BNN Leserreisen Logo
0721 789 339
bnn-leserreisen@hanseatreisen.de

Mo. - Fr. von 9 - 13 und 14 - 18 Uhr

Logo

Erlebnisreise zu den sagenhaften Kulturschätzen der zentralasiatischen Länder

Auf der Seidenstraße durch Usbekistan und Kirgisien

Termine 2020:
08.07 - 22.07
ab3.450,-
pro Person inkl. MwSt.

Ihre Highlights

Verpflegung inklusiveFlug inklusiveReisebegleitung inklusive

Reiseverlauf auf einen Blick

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag, Mittwoch, 8. Juli 2020

Anreise nach Taschkent/Usbekistan

Individuelle Anreise zum Flughafen Frankfurt und Flug gegen Mittag via Istanbul nach Taschkent. Angekommen in der Hauptstadt Usbekistans, führt der Weg direkt ins Hotel.

2. Tag, Donnerstag, 9. Juli 2020

Taschkent

Eine Station auf der heutigen Besichtigungstour ist die im 16. Jh. errichtete Medrese Barakh Khan. Im Islam dienen Medresen als religiöse Lehranstalten. Überdies wird hier eines der weltweit ältesten Exemplare des Koran aufbewahrt. Danach bummeln Sie über den traditionellen Chorsu-Basar in der Altstadt. Hier werden exotische Gemüse und farbenprächtige Süßigkeiten sowie eine Vielzahl an Gewürzen angeboten. Die Untergrund-Bahn mit ihren aufwendigen Dekoren und die architektonisch faszinierenden Stationen erleben Sie bei einer kurzen U-Bahn-Fahrt. Entdecken Sie dann den Amur-Timur Platz, das Navoi Opern- und Ballett-Theater, das Museum für Angewandte Kunst und den gigantischen Unabhängigkeitsplatz, dessen Architektur von jener Zeit kündet, in der Usbekistan zur Sowjetunion gehörte. Am Abend wird ein landestypisches Essen serviert. (F / A)

3. Tag, Freitag, 10. Juli 2020

Taschkent – Urgentsch – Chiwa

Bereits am frühen Morgen erfolgt der Inlandsflug von Taschkent nach Urgentsch. Nur 30 km von der Stadt entfernt liegt Chiwa. Ende des 16. Jh. war sie die Hauptstadt der Oase Choresm am Rande der Karakum-Wüste. Auf ihrem langen Weg zwischen Westen und Osten legten die Karawanen hier ihre Rast ein. Während Ihrer Er­kundung der Altstadt entdecken Sie unzählige Bauwerke aus der Blütezeit der Oase wie Minarette, Moscheen, Paläste und mit Majolika-Keramik geschmückte Mausoleen – darunter die Juma-Moschee mit ihren 218 geschnitzten Holzsäulen aus verschiedenen Epochen. Besonders interessant sind auch die gestutzten Minarette, die auch als Leuchttürme der Wüste bezeichnet werden. Chiwa gilt als die zentralasiatische Stadt mit den meisten Minaretten. Abends gibt eine Folklore-Darbietung in der Stadt einen Einblick in die traditionelle Kultur, die in Chiwa noch immer besonders verankert ist. (F / A)

4. Tag, Samstag, 11. Juli 2020

Chiwa – Buchara

Nach dem Frühstück erfolgt die lange, aber eindrucksvolle Fahrt durch die Wüste Kizilkum nach Buchara. Die Wüste erstreckt über die Länder Kasachstan, Turkmenistan und Usbekistan. Unterwegs Fotostopp am Amudaryo Flussufer. Gegen Abend Ankunft in Buchara, die den Beinamen „die Edle“ trägt. Die Oase, in der die Siedlungsgeschichte Bucharas begann, liegt in der historischen Landschaft Sogdien, die zunächst Teil des persischen Achämenidenreiches war. Seit jeher waren die Besucher von der Schönheit dieser Metropole tief beeindruckt. Schon Dschingis Khan soll im Jahr 1220 beim Anblick des imposanten Kalon-Minaretts ausgerufen haben: „Vor nichts und niemandem habe ich bisher meinen Rücken gebeugt – dieses Minarett hat mich als Erstes dazu gezwungen. Rührt es nicht an!“ (F / A) (ca. 480 km / 7 - 8 Std.)

5. Tag, Sonntag, 12. Juli 2020

Buchara

Auf einem Rundgang durch die Altstadt, die einem riesigen Freiluftmuseum gleicht, wandeln Sie auf den Spuren der Vergangenheit. Buchara zählt mehr als 140 Architekturdenkmäler. Die Stadt ist eine wahre Schatzkammer. Die Kaljan-Moschee, das Samaniden-Mausoleum, die Moschee Chor Minor, die Ark-Zitadelle sowie die Medresen von Ulugbek und Abdulasis sind nur einige der Stationen der Stadterkundung. Auch der Labi-Hauz-Komplex steht auf dem Programm. Jenes Wasserbecken bildet das Zentrum und diente einst zur Wasserversorgung der Stadt. Wo die vielfältigen Waren und das orientalische Handeln von uralten Traditionen zeugen, werden Sie am Abend zum Plov Essen bei einer usbekischen Familie erwartet. (F/A)

6. Tag, Montag, 13. Juli 2020

Buchara – Samarkand

Heute fahren Sie auf der alten Seidenstraße nach Samarkand. Unterwegs werden die Überreste der Karawanserei Rabat-i Malik besichtigt. Erhalten geblieben sind das Portal aus dem 11. und 12. Jh. sowie ein großer Wasserspeicher, der durch einen unterirdischen Kanal gespeist wurde und heutzutage ein Beispiel damaliger Ingenieurskunst darstellt. Bereits im 10. Jh. entstanden in Zentralasien entlang der Seidenstraße eine ganze Reihe solcher Karawansereien, die Durchreisenden mit ihren Tieren und Handelswaren eine sichere Unterkunft für die Nacht boten. Zugleich entwickelten sie sich auch zu bedeutenden Handelszentren. Sie erreichen schließlich Samarkand. Der Besuch der berühmtesten Stadt Zentralasiens, die seit über 2.500 Jahren existiert, ist einer der Höhepunkte der Reise. Schließlich gehört Samarkand zu den ältesten Städten und Kulturzentren der Welt. Eine Perle orientalischer Kultur ist der Registan, ein Sandplatz, eingerahmt von den drei Medresen Ulugbek, Sherdor und Tillarkori. Er ist das bekannteste Symbol Usbekistans und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. (F / A) (ca. 280 km / 4 – 5 Std.)

7. Tag, Dienstag, 14. Juli 2020

Samarkand

Nach dem Frühstück wird die Stadtbesichtigung fortgesetzt. Sie besuchen die Moschee Bibi Hanim und schlendern über einen Basar, bevor am Nachmittag das Gur-Emir-Mausoleum und die Besichtigung der Nekropole Schah-i-Sinda im Nordosten Samarkands auf dem Programm stehen. Aufgrund des märchenhaften Dekors könnte man diese Begräbnisstätte – ein Komplex aus 16 Gebäuden, Mausoleen und Moscheen – auch als Freilichtmuseum für Majolika-Keramiken bezeichnen. Jene Fassadenelemente aus gebranntem Ton oder Steingut werden mit einer weißen Zinnglasur versehen und anschließend bunt bemalt. Schon Jahrhunderte bevor sie Einzug in die mitteleuropäische Handwerkskunst hielt, wurde diese traditionelle Art der Keramikverarbeitung in Usbekistan gepflegt. Das Abendessen wird traditionell in einem usbekischen Familienrestaurant in Samarkand serviert. (F / A)

8. Tag, Mittwoch, 15. Juli 2020

Samarkand – Taschkent

Zunächst besuchen Sie das Observatorium von Ulughbek und das Afrosiab Museum. Dann erfahren Sie, warum Seidenpapier aus Samarkand in aller Welt so begehrt war wie Porzellan aus China und Gewürze aus Indien. Es erfolgt die Fahrt mit dem Schnellzug Afrosiob nach Taschkent (vorbehaltlich Verfügbarkeit bei Buchung -alternativ Fahrt mit dem Bus/ca. 330 km). Das Abendessen wird im lokalen Restaurant serviert. (F / A)

9. Tag, Donnerstag, 16. Juli 2020

Taschkent – Bischkek/Kirgisien

Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Flug nach Bischkek. Auf einer Stadtrundfahrt erkunden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der einst aus einer Karawanenstation an der Seidenstraße entwickelten Hauptstadt Kirgisiens. Sie sehen u.a. den Hauptplatz von Ala-Too, das Parlament und die Open Air Art Gallery mit Gemälden von lokalen Künstlern. Im Oak und Panfilov Park können Sie ein wenig entspannen oder die lebhafte Atmosphäre am Erkindik Boulevard genießen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Gemeinsames Abendessen in einem lokalen Restaurant. (F / A)

10. Tag, Freitag, 17. Juli 2020

Bischkek – Ala Archa Nationalpark – Bischkek

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Osch Basar, wo Sie die Menschen beim Feilschen an den Obst- und Gemüseständen beobachten können. Danach geht es in den ca. 40 km entfernt gelegenen Nationalpark Ala Archa mit seinen Gletschern, Berggipfeln und Flüssen. Entdecken Sie bei einer leichten Wanderung die unberührte Natur und genießen Sie das anschließende Picknick-Lunch am Flussufer. Rückkehr nach Bischkek. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. (F/M-Picknick)

11. Tag, Samstag, 18. Juli 2020

Bischkek - Issyk Kul See

Heute fahren Sie zum berühmten Issyk Kul See, nach dem Titicaca See der zweitgrößte Bergsee der Welt - umgeben von Schluchten und schneebedeckten Bergen. Auf dem Weg dorthin halten Sie am Burana Turm aus dem 11. Jh., der einst als Wegweiser für Reisende auf der alten Seidenstraße diente und von diversen Steinskulpturen umgeben ist. Danach erleben Sie eine kleine Adlershow, bevor Sie das Freiluft Museum in Cholpon Ata besuchen, in dem sich Petroglyphen, d. h. in Stein gearbeitete Felsbilder aus prähistorischer Zeit, bestaunen lassen. Bei einer ca. 1-stündigen Bootsfahrt auf dem Issyk Kul See genießen Sie das wunderbare Panorama und das kristallklare Wasser! Abendessen und Übernachtung im Hotel. (F / A) (ca. 250 km/ 4 Std.)

12. Tag, Sonntag 19. Juli 2020

Issyk Kul - Karakol

Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Karakol entlang der Nordküste des Issyk Kul Sees. Unterwegs halten Sie im Dorf Tepke, wo Sie auf der Reina Kench Farm seltene Zuchtpferde beobachten können und gemeinsam zu Mittag essen. Karakol am östlichen Ende des Issyk Kul Sees liegt ca. 150 km von der chinesischen Grenze entfernt. Entdecken Sie malerische Holzhäuser entlang der Straße Kupecheskiy-Prozed, die russisch-orthodoxe Holzkirche, die ohne Nägel gebaut sowie die Dungan-Moschee, die im Jahre 1910 von den Dunganen, chinesischen Muslimen, errichtet worden ist. Am Abend probieren Sie das Nationalgericht Besh Barmak mit Boorsok (Brot). (F / M / A) (ca. 155 km/ 2,5 Std.)

13. Tag, Montag, 20. Juli 2020

Karakol - Jeti Oguz Canyon - Chon Kemin Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie entlang des südlichen Ufers des Issyk Kul Sees zum Jeti Oguz Canyon mit seinen atemberaubenden Felsformationen aus rotem Sandstein. Weiterfahrt per Kleinbus nach Kok Jayik. Entdecken Sie das „Tal der Blumen“ bei einer kleinen Wanderung. In Bokonbayevo erwartet Sie eine einheimische Familie zum Mittagessen. Die Familie hält Adler und erzählt Ihnen gerne Wissenswertes rund um die Aufzucht dieser Tiere. Weiterfahrt in den Nationalpark Chon Kemin, wo Sie gegen Abend eintreffen. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus. (F / M / A) (ca. 280 km/ 4 Std.)

14. Tag, Dienstag, 21. Juli 2020

Chon Kemin - Bischkek

Nach dem Frühstück erwartet Sie eine Halbtageswanderung im Nationalpark - mit wunderschönen Panoramablicken und Picknick-Mittagessen unterwegs. Danach erfolgt die Rückfahrt nach Bischkek, wo Sie zum Abschluss dieser eindrucksvollen Reise ein Abschieds-Abendessen mit Folklore erwartet. (F / M-Picknick / A) (ca. 150 km / 2 Std.)

15. Tag, Mittwoch, 22. Juli 2020

Bischkek - Heimreise

Morgens Transfer zum Flughafen von Bischkek und Rückflug via Istanbul nach Frankfurt. Individuelle Heimreise. (F)

Ihre Reise

Diese Reise verbindet entlang der Großen Seidenstraße die Länder Usbekistan und Kirgisien. Viele Jahrhunderte lang war sie die wichtigste und bedeutendste Verkehrsader und Handelsroute zwischen Orient und Okzident. Über 12.000 Kilometer erstreckte sie sich von China bis ans Mittelmeer. Nicht nur Seide, Gewürze, Porzellan und Wolle verbreiteten sich auf diese Weise in Asien und Europa, sondern auch so entscheidende Erfindungen wie Papier und Schwarzpulver. Außerdem war sie für die Verbreitung von Wissenschaften, Künsten und Religionen von großer Bedeutung. Entlang dieser Handelsroute entstanden in Usbekistan die prächtigen Städte Chiwa, Buchara und Samarkand. Lassen Sie sich begeistern von den orientalischen Prachtbauten, wunderschönen Medresen, den blauen Kuppeln der Moscheen und farbenfrohen Basarszenen. Kirgisien wartet mit überwältigender Natur auf. Entspannen Sie am Gebirgssee Issyk Kul und erkunden Sie die Landschaft bei abwechslungsreichen Wanderungen. Die freundlichen und aufgeschlossenen Menschen dieser Region sorgen für ein unvergessliches Reiseerlebnis.

Ihre Hotels während der Rundreise:

  • Hotel Miran International (Landeskat.: 5 Sterne) in Taschkent – 3 Nächte

  • Hotel Erkin Palace (Landeskat.: 3,5 Sterne) in Chiwa – 1 Nacht

  • Hotel An-Nur (Landeskat.: 3 Sterne) in Buchara – 2 Nächte

  • Hotel Malika Prime (Landeskat.: 3 Sterne) in Samarkand – 2 Nächte

  • Hotel Plaza (Landeskat.: 4 Sterne) in Bischkek – 3 Nächte

  • Hotel Karven Issyk Kul (Landeskat.: 4 Sterne) – 1 Nacht

  • Guest House Green Yard (Landeskat.: 2 Sterne) in Karakol – 1 Nacht

  • Guest House (Landeskat.: 2 Sterne) in Chon Kemin – 1 Nacht

Auf dieser Reise begleitet Sie Peter Remp
In der Hafenstadt Hamburg geboren, wurde Peter Remp das Fernweh wahrscheinlich schon in die Wiege gelegt. Sein Herz schlägt dabei vor allem für Asien und dessen unterschiedliche Mentalitäten und Kulturen. Gerade hier entfaltet sich für ihn das bunte Gemisch der Völker auf einmalige Weise. Immer wieder steht er dort auch fasziniert vor den prachtvollen Moscheen und Medresen entlang der alten Seidenstraße.

Das ist alles inklusive

Ihre Anreise
  • Linienflüge mit Turkish Airlines von Frankfurt via Istanbul nach Taschkent in der Economy Class (Umsteigeverbindungen)

Ihre Abreise
  • Linienflüge mit Turkish Airlines zurück von Bischkek nach Frankfurt in der Economy Class (Umsteigeverbindungen)

Während der Reise
  • Flüge mit Uzbekistan Airlines von Taschkent nach Urgentsch und von Taschkent nach Bischkek in der Economy Class

  • Alle erforderlichen Transfers vor Ort

  • Rundreise im klimatisierten Bus inklusiver aller Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgelder laut Programm

  • 14 Übernachtungen in ausgewählten Mittelklasse-Hotels bzw. in Hotels der vergleichbaren Kategorie während der Rundreise (siehe unten)

  • Umfangreiche Verpflegung wie ausgeschrieben

  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung (wechselnd je nach Zielgebiet)

  • Qualifizierte Reisebegleitung ab/bis Deutschland

Termine & Preise

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

im Doppelzimmer

3.450

im Einzelzimmer

4.060

An- und Abreiseoptionen

Zusätzlich buchbare Bahnfahrt ab/bis Heimatbahnhof nach/von Frankfurt Flughafen mit Sitzplatzreservierung:

Preise p. P./Strecke

Euro

Bahnfahrt 2. Klasse bis 350 km

50

Bahnfahrt 1. Klasse bis 350 km

95

Wichtige Informationen

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen mindestens 3 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Sollten Sie einer anderen Staatsbürgerschaft angehören, weisen Sie uns bitte darauf hin. Wir beraten Sie gern.

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin www.crm.de und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Bitte beachten Sie, dass sich der Tourismus in Usbekistan und Kirgisien erst allmählich entwickelt und sich bei weitem nicht mit westeuropäischen Standards messen lässt. Gewisse Komforteinbußen sind unvermeidbar. Das Land wird Sie im Gegenzug mit unberührter Natur und äußerst freundlichen Menschen belohnen.

Schnellzug Afrosiyob: Dieser auch bei Einheimischen beliebte Zug ist erfahrungsgemäß schnell ausgebucht. Für die rechtzeitige Zug-Buchung benötigen wir eine Farbkopie Ihres Reisepasses bis spätestens zwei Monate vor Reiseantritt.

Ein Wort in eigener Sache: Sollte es zu Veränderungen kommen, wird die Reisebegleitung von einem anderen kompetenten Mitglied des „Reiseteams“ übernommen.

Zahlungsmodalitäten: 20 % Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 35 Tage vor Reiseantritt.

Mindestteilnehmerzahl für die durch uns zusammengestellte Gruppe: 20 Personen (bei Nichterreichen bis 4 Wochen vor Reiseantritt, sind wir berechtigt vom Reisevertrag zurückzutreten. Bei Absage erhalten Sie ein Ersatzangebot oder den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück).

Währung in Usbekistan ist der Sum (UZS). Kreditkarten werden selten akzeptiert – bitte daher ausreichend Bargeld in kleinen Scheinen mitbringen. In Kirgisistan wird mit dem kirgisischen Som (KGS) bezahlt.

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Usbekistan beträgt +3 Stunden und Kirgisien + 4 Stunden.

Landessprachen sind in beiden Ländern Usbekisch bzw. Kirgisisch und Russisch, das von vielen zumindest verstanden wird. Immer wieder trifft man auf Leute, die auch etwas Englisch oder Deutsch verstehen und sprechen.

Reiseveranstalter: Hanseat Reisen GmbH, Langenstraße 20, 28195 Bremen

Stand 02/20 – alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Anfallende Mehrkosten: Wir bitten Sie zu beachten, dass Ausgaben des persönlichen Bedarfs, wie zusätzliche Trinkgelder, Verpflegung, sofern nicht inklusive, und andere individuelle Ausgaben nicht im Reisepreis enthalten sind und vor Ort nach Ihrem Ermessen zu entrichten sind.

Reiseversicherung: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines 5-Sterne-Premium-Schutz-Paketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.

Flugplan-, (Hotel-) und Programmänderungen vorbehalten. An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen. Je nach Fluggesellschaft und Flugdauer werden Bordverpflegung und Getränke nur gegen Bezahlung angeboten.

Sitzplatzreservierungen für die Deutsche Bahn: Eine Sitzplatzreservierung ist für Sie bereits in den zusätzlich buchbaren Bahnpreisen enthalten. Diese wird automatisch auf der für Ihre Strecke idealen Reiseverbindung vorgenommen und ist auf dem DB-Ticket, welches Sie mit Ihren Reiseunterlagen erhalten, ersichtlich. Am angegebenen Reisetag können Sie auf der gleichen Strecke auch jeden anderen Zug nutzen. Für eine dann erforderliche Änderung der Sitzplatzreservierung (kostenpflichtig), wenden Sie sich bitte direkt an die Deutsche Bahn.