BNN Leserreisen Logo
0721 789 339
bnn-leserreisen@hanseatreisen.de

Mo. - Fr. von 09 - 18 Uhr

Logo

„Tosca“ in der Staatsoper und Konzert in der Elbphilharmonie

Hamburg ganz musikalisch

Termine 2023:
31.03 - 04.04
ab1.565,-
pro Person inkl. MwSt.

Reiseverlauf auf einen Blick

Die kulturellen Höhepunkte:

**************************

Hamburgische Staatsoper | 19.30 Uhr

TOSCA (Giacomo Puccini)

Stefano Ranzani (Dirigent)

Robert Carsen (Regie)

Floria Tosca - Natalya Romaniw

Mario Cavaradossi - Stefan Pop

Baron Scarpia - Erwin Schrott

Cesare Angelotti - Blake Denson

Sagrestano David - Minseok Kang

Spoletta Peter - Galliard

Sciarrone Liam - James Karai

Un Carceriere - Chorsolist

Un Pastore - Claire Gascoin

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Chor der Hamburgischen Staatsoper

Scarpia, Polizeichef in Rom, begehrt Tosca. Da ihr Geliebter, der Maler Cavaradossi, zu den politischen Gegnern der Regierung gehört, kann Scarpia ihn rechtmäßig gefangen nehmen. Er ordnet Cavaradossis Hinrichtung an und hofft, mit dem Versprechen, ihn freizulassen, Tosca zu einer gemeinsamen Nacht zu bewegen. Doch diese durchkreuzt seinen Plan ...

**************************

Elbphilharmonie (Großer Saal) | 20.00 Uhr

Philharmonischen Staatsorchester Hamburg

Kent Nagano (Dirigent)

Sopran: Katerina Tretyakova

Alt: Judit Kutasi

Tenor: Sergey Skorokhodov

Bass: Alexander Roslavets

Staatschor Latvija

Johannes Brahms - Symphonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Igor Strawinsky - Les Noces

„Es ist lauter Liebe und das Herz geht einem dabei auf“, äußerte Freund und Kollege Antonín Dvorák über die Schönheiten der kürzesten der vier Symphonien von Johannes Brahms. Seit ihrer Uraufführung 1883 löst die 3. Symphonie des Hanseaten regelmäßig Begeisterungsstürme aus. Gleich zu Beginn der Komposition zitiert Brahms ein Motto, das er in seiner Jugend vielfach als Ausdruck seiner Bindungslosigkeit verwendete: „Frei, aber froh“. Das Werk des zeitlebens unverheiratet gebliebenen Künstlers erwartet in diesem Konzert gewissermaßen als musikalische Antwort aus der Moderne eine Hochzeit aus dem Jahr 1923: Igor Strawinskys „Les Noces“. Als Tanzkantate oder Ballett mit Gesang setzte Strawinsky die vier Tableaus einer russischen Bauernhochzeit für Gesangsquartett, Chor, vier Klaviere und umfangreiches Streichwerk in Musik. Das Libretto, vom Komponisten selbst verfasst, geht auf russische Hochzeits-Gedichte zurück. Es ist lauter Liebe …

1. Tag, Freitag, 31. März 2023

Anreise – Hamburg – Abendessen

Sie reisen in Eigenregie nach Hamburg. Ihr Zimmer im zentral gelegenen Hotel Reichshof steht Ihnen ab 15.00 Uhr zur Verfügung. Zur Einstimmung auf die kommenden, vom kulturellen Glanz Hamburgs geprägten Tage, werden Sie um 18.30 Uhr durch Ihre Hanseat-Reisebegleitung in der Lobby des Hotels begrüßt und auf einem gemeinsamen Spaziergang zum Restaurant begleitet. Gegen 19 Uhr steht ein gemeinsames Welcome-Dinner in einem guten Restaurant, fußläufig vom Hotel gelegen, auf dem Programm.

2. Tag, Samstag, 1. April 2023

Stadtführung „Musikstadt Hamburg“

Hamburg hat eine vielfältige Musiktradition. Mit dem Bau der Elbphilharmonie wird die Entwicklung des Hamburger Musiklebens spektakulär fortgeschrieben. Um 09.00 Uhr treffen Sie sich im Hotel mit Ihrer örtlichen Stadtführerin und fahren ein kurzes Stück zur Hamburgischen Staatsoper. Sie starten den „musikalischen“ Rundgang unter den Arkaden der Staatsoper – hier stand bereits im 17. Jahrhundert die „Oper am Gänsemarkt“, die erste bürgerlich-städtische Oper in Deutschland. Auf dem Weg über den Gänsemarkt erzählt Ihnen Ihre Stadtführerin Unterhaltsames über Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann und dessen Patensohn Carl Philipp Emanuel Bach, die als Musikdirektoren das kulturelle Leben um die Mitte des 18. Jahrhunderts in Hamburg prägten. Auch die Geschwister Fanny und Felix Mendelssohn Bartholdy sowie Johannes Brahms, die in Hamburg das Licht der Welt erblickten, werden nicht vergessen. Ende des Jahrhunderts führte Gustav Mahler als erster Kapellmeister am Stadttheater das Opernwesen zu neuer Blüte. Wer waren diese Komponisten? Wie lebten Sie? Wie klingt ihre Musik? Unter welchen Bedingungen arbeiteten Sie? Mit dem Komponisten-Quartier ist in den historisch rekonstruierten Hamburger Bürger- und Kaufmannshäusern in der Neustadt ein einzigartiger Ort entstanden, der die Musikgeschichte der Hansestadt wieder lebendig werden lässt. Ein besonderes Augenmerk dabei gilt Johannes Brahms, dessen 3. Sinfonie Sie am Montag in der Elbphilharmonie hören werden. Ganz in der Nähe des nach ihm benannten Museums im Komponisten-Quartier wurde der Pianist und Komponist Johannes Brahms 1833 geboren. Von dort brach er auf in die Welt und zu einer großen Karriere, in deren Lauf er unzählige Stücke schrieb, arrangierte und komponierte. Nahezu alle Musikgattungen sind dabei vertreten, mit Ausnahme der Oper. Dabei entstanden auch Werke für das tägliche Leben, zum Beispiel das Wiegenlied „Guten Abend, gut Nacht“. Nach einer Führung u.a. durch das Brahms Museum (nicht barrierefrei) bringt Sie der Bus wieder zurück zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Hamburgs Innenstadt ist vielfältig. Von Boutiquen auf der Mönckebergstraße, dem Jungfernstieg über Passagen rund um das Hanseviertel und Markenshopping am Neuen Wall ist für jeden etwas dabei. Oder wir wäre es mit einem kleinen Abstecher ins Grüne? Bei einem Besuch der Parkanlage Planten un Bloomen verzaubern zu dieser Jahreszeit die Vorboten des Frühlings.

3. Tag, Sonntag, 2. April 2023

Besuch auf dem Fischmarkt – Stadtrundfahrt – „Opern-Aperitif“ und Oper „Tosca“ von Giacomo Puccini

Frühaufstehen lohnt sich heute ... Sie treffen sich um 07.00 Uhr in der Lobby des Hotels für eine echte Legende und „ein Muss“ für jeden Besucher: Auf Hamburgs traditionsreichstem Markt, dem Fischmarkt, wird seit 1703 so ziemlich alles gehandelt, was nicht niet- und nagelfest ist. Von der angestaubten Porzellankanne bis zur quietschfidelen Entenfamilie ist hier im Schatten der 100 Jahre alten Fischauktionshalle alles zu haben. Halbe Dschungel werden hier direkt im Topf und vom LKW verkauft, Bananen fliegen durch die Luft, Tüten voller Wurst wechseln für einen Spottpreis den Besitzer, Aale-Dieter brüllt sich die Händler-Seele aus dem Leib, begeisterte Menschentrauben vor den Wagen der Händler. Nachtschwärmer der Reeperbahn stehen hier im Hafen mit Fischbrötchen und Kaffee in den Händen an der Wasserkante und warten auf die Rückkehr der Lebensgeister, andere bringen ihre erstandene „Beute in Sicherheit“ – für manche beginnt der Tag gerade erst, für andere ist der gestrige noch nicht zu Ende – das muss man erlebt haben (und dafür lohnt es sich, einmal zum Frühaufsteher zu werden). Nach einem individuellen Rundgang fahren Sie zum Hotel zurück. Sie stärken sich bei einem gemütlichen Frühstück im Hotel und starten um 11.00 Uhr zur zirka zweistündigen Stadtbesichtigung Hamburgs per Bus. Das „Tor zur Welt“ wird Hamburg liebevoll, bisweilen ehrerbietend, genannt. Nicht ohne Grund, stillt die Hansestadt doch dank ihrer Lage an der Unterelbe, die weiter nordwestlich in die Nordsee mündet, seit Jahrhunderten die Sehnsüchte fernwehgeplagter Schiffsreisender. Weit aufgestoßen wurde dieses Tor spätestens ab dem 12. und 13. Jahrhundert, als Hamburg eines der ersten Mitglieder der Hanse wurde und so seinen wirtschaftlichen Aufstieg manifestierte. Eindrucksvolles Symbol dieser Entwicklung ist bis heute der Hamburger Hafen. Zum Areal des Hafens gehören unter anderem die berühmten Landungsbrücken für Fahrgastschiffe im Stadtteil St. Pauli, der bekannt ist für sein freizügiges Rotlichtmilieu. Die Landungsbrücken sind u.a. ein Ziel der Stadtrundfahrt, die Sie auch ins historische Kontorhausviertel in der Altstadt führt, das ebenso wie die Speicherstadt seit 2015 zum UNESCO-Welterbe gehört. Charakteristisch ist hier der dominierende Backsteinexpressionismus. Dabei sticht vor allem das sogenannte Chilehaus hervor, eines der ersten Hochhäuser der Stadt und avantgardistisches Musterbeispiel des Expressionismus. In der Altstadt befindet sich auch die Deichstraße am Nikolaifleet, in der sich prachtvolle, gut erhaltene Bürgerhäuser aneinanderreihen. Daneben führt Sie die Tour ins prunkvolle Villenviertel am Harvestehuder Weg an der Außenalster mit zahlreichen Prachtbauten aus dem 19. und 20. Jahrhundert, darunter mehrere repräsentative Konsulate. Aber auch der geschäftige Jungfernstieg, die beeindruckenden Alsterarkaden und das historische Rathaus in unmittelbarer Umgebung der Binnenalster verdienen Ihre Aufmerksamkeit auf Ihrer Zeitreise durch Hamburgs Kulturgeschichte.

Nach einem individuellen Mittagessen und Freizeit am Nachmittag treffen Sie sich mit Ihren Mitreisenden um 18.30 Uhr im Hotel für den gemeinsamen Transfer zur Staatsoper. Opernaperitif mit Wein und Canapés in der 1. Opernpause. Nach der Oper erfolgt der Transfer zurück zum Hotel.

4. Tag, Montag, 3. April 2023

Tagesausflug nach Lüneburg – Konzertaperitif und Konzert in der Elbphilharmonie mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg

Nach dem Frühstück (Treffen um 09.30 Uhr mit Ihrer örtlichen Reiseleitung) unternehmen Sie heute einen Tagesausflug nach Lüneburg (Entfernung Hamburg – Lüneburg: ca. 45 km). Die märchenhafte Salz- und Hansestadt Lüneburg am Rand des Naturschutzgebiets Lüneburger Heide blickt mittlerweile auf eine über 1000-Jährige Geschichte zurück und gilt als eine der bezauberndsten Städte Norddeutschlands. Sie gelang durch den Fund von Salz zu unermesslichem Reichtum, den man heute noch an jeder Ecke der prachtvollen Stadtarchitektur sehen kann. Ihre historische Architektur im Stil der Backsteingotik steht im reizvollen Gegensatz zu dem quirligen, jungen Stadtleben. Berühmte Persönlichkeiten erkannten schon früh die Reize der Stadt an der Ilmenau. Herman Löns, Heinrich Heine und Johann Sebastian Bach prägten mit ihrer Arbeit die Stadt mit. Während eines Stadtrundgangs erleben Sie das charmante, mittelalterliche Flair der prächtigen Kaufmannshäuser und genießen das gemütliche Ambiente in der Stadt. Nach einem individuellen Mittagessen bleibt noch ein wenig Zeit, die romantische Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Am Nachmittag Rückfahrt nach Hamburg zum Hotel. Um 17.30 Uhr nehmen Sie einen Konzertaperitif mit Canapés, Wein & Wasser im Hotel ein, um 18.30 Uhr erfolgt der Transfer zur Elbphilharmonie. Nach dem Konzert Transfer zurück zum Hotel.

5. Tag, Dienstag, 4. April 2023

Individuelle Heimreise

Mit der individuellen Abreise von Hamburg zu Ihrem Heimatort endet dieser besondere, kulturell in jeder Hinsicht außergewöhnliche Städtetrip.

Ihre Reise

Begleiten Sie uns nach Hamburg und erleben Sie gleich zwei kulturelle Highlights in der sympatischen Hansestadt: einen Opernabend in der Staatsoper Hamburg und ein Konzert im Großen Saal der Elbphilharmonie. Das ikonische Konzerthaus wurde innerhalb kürzester Zeit zum neuen Wahrzeichen Hamburgs, und die begehrten Konzerttickets sind noch immer kaum zu bekommen. Das „Tor zur Welt“ erwartet Sie zudem mit einem ansprechenden Rahmenprogramm und einem traditionsreichen Hotel in der Hamburger City.

Ihr Hotel: Der im Juli 2015 wieder neueröffnete Hotel Reichshof Hamburg verfügt über eine beeindruckende, teilweise denkmalgeschützte Einrichtung, in der Geschichte und Tradition auf Moderne treffen. Die 278 Zimmer bieten einen erholsamen Rückzugsort. Zu den Annehmlichkeiten gehören kostenloses WLAN, SuitePad, Safe, Tee- und Kaffeezubereiter, Bügeleisen, beleuchteter Kosmetikspiegel und eine Regendusche. Das Hotel verfügt auch über einen 250 m² großen Fitness- und Wellnessbereich mit 2 Saunen und einer exklusiven Ruhelounge (gegen einen Aufpreis). Von dem 170 m entfern-ten Hauptbahnhof Hamburg erreichen Sie bequem die vie-len verschiedenen Teile der Stadt. Die Haupteinkaufsmeile Mönckebergstraße liegt 500 m entfernt, und die Museen, den Alstersee sowie das Rathaus von Hamburg erreichen Sie innerhalb von 15 Gehminuten.

Das ist alles inklusive

Während der Reise
  • 4 Übernachtungen im Hotel Reichshof (Kategorie: 4 Sterne) im Zentrum von Hamburg mit täglichem Frühstücksbuffet

  • Welcome-Dinner (3-Gang-Menü / Getränke extra) in einem guten Restaurant

  • Thematischer Spaziergang „Musikstadt Hamburg“

  • Morgendlicher Besuch des Hamburger Fischmarkts

  • Stadtrundfahrt Hamburg mit Bus und örtlichem Reiseleiter

  • Eintrittskarte (3. Kategorie/Parkett) für die Oper „Tosca“ in der Hamburgischen Staatsoper

  • Opernaperitif in der Hamburgischen Staatsoper mit Wein und Canapés in der 1. Opernpause

  • Ausflug nach Lüneburg mit geführtem Stadtrundgang

  • Konzertaperitif mit Canapés, Wein & Wasser im Hotel

  • Eintrittskarte (1. Kategorie) für das Konzert in der Elbphilharmonie

  • Alle Eintrittsgelder, Transfers und Rundfahrten lt. Programm

  • Qualifizierte, örtliche Stadtführung

  • Citytax Hamburg

  • Zusätzliche Reisebegleitung (bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl)

Termine & Preise

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

in Zimmern der Kategorie „Large“

im Doppelzimmer

1.565

im Doppelzimmer zur Alleinbenutzung

1.935

An- und Abreiseoptionen

Zusätzlich buchbare Bahnfahrt ab/bis Heimatbahnhof 

nach/von Hamburg (p.P./Strecke) inkl. Sitzplatzreservierung

Euro

Bahnfahrt 2. Klasse bis 350 km

59

Bahnfahrt 2. Klasse ab 351 km

99

Bahnfahrt 1. Klasse bis 350 km

99

Bahnfahrt 1. Klasse ab 351 km

169

Transfer zum/vom Hotel in Hamburg erfolgt in Eigenregie. Bitte geben Sie unter Bemerkung Ihren Wunsch-DB-Bahnhof an, an dem Sie zu- und aussteigen möchten.

Wichtige Informationen

Für diese Reise ist ein vollständiger Corona Impfschutz notwendig und bei Reiseantritt nachzuweisen!

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Sollten Sie einer anderen Staatsbürgerschaft angehören, weisen Sie uns bitte darauf hin. Wir beraten Sie gern.

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin (www.crm.de) und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Zahlungsmodalitäten: 20% Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 35 Tage vor Reiseantritt.

Mindestteilnehmerzahl für die durch den Veranstalter zusammengestellte Gruppe: 25 Personen (bei Nichterreichen bis 4 Wochen vor Reiseantritt sind wir berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten. Bei Absage erhalten Sie ein Ersatzangebot oder den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück).

Reiseveranstalter: Hanseat Reisen GmbH, Langenstraße 20, 28195 Bremen.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten. An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen. Je nach Fluggesellschaft und Flugdauer werden Bordverpflegung und Getränke nur gegen Bezahlung angeboten. Stand 12/22 – alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Reiseversicherung: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines 5-Sterne-Premium-Schutz-Paketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.

Anfallende Mehrkosten: Wir bitten Sie zu beachten, dass Ausgaben des persönlichen Bedarfs, wie zusätzliche Trinkgelder, Verpflegung, sofern nicht inklusive, und andere individuelle Ausgaben nicht im Reisepreis enthalten sind und vor Ort nach Ihrem Ermessen zu entrichten sind.

Sitzplatzreservierungen für die Deutsche Bahn: Eine Sitzplatzreservierung ist für Sie bereits in den zusätzlich buchbaren Bahnpreisen enthalten. Diese wird automatisch auf der für Ihre Strecke idealen Reiseverbindung vorgenommen und ist auf dem DB-Ticket, welches Sie mit Ihren Reiseunterlagen erhalten, ersichtlich. Am angegebenen Reisetag können Sie auf der gleichen Strecke auch jeden anderen Zug nutzen. Für eine dann erforderliche Änderung der Sitzplatzreservierung (kostenpflichtig), wenden Sie sich bitte direkt an die Deutsche Bahn.