BNN Leserreisen Logo
0721 789 339
bnn-leserreisen@hanseatreisen.de

Mo. - Fr. von 9.00 - 18.00 Uhr

Logo

Konzert in der Elbphilharmonie und Ballett in der Staatsoper

Hamburg ganz musikalisch

Termine 2020:
21.06 - 24.06
ab1.198,-
pro Person inkl. MwSt.

Ihre Highlights

Reisebegleitung inklusive Frühstück inklusiveAusflüge inklusiveMusikreise

Reiseverlauf auf einen Blick

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag, Sonntag, 21. Juni 2020

Individuelle Anreise nach Hamburg – Welcome-Dinner

Individuelle Anreise nach Hamburg. Ihr Zimmer im zentral gelegenen Renaissance Hamburg Hotel steht Ihnen ab 16.00 Uhr zur Verfügung. In der Lobby des Hotels begrüßt Sie zudem Ihre Reisebegleitung. Zur Einstimmung auf die kommenden, vom kulturellen Glanz Hamburgs geprägten Tage, steht um 19.00 Uhr ein gemeinsames Welcome-Dinner in einem guten Restaurant, fußläufig in der Nähe der Hotels gelegen, auf dem Programm.

2. Tag, Montag, 22. Juni 2020

Stadtrundfahrt Hamburg – Konzert in der Elbphilharmonie

Nach dem Frühstück nehmen Sie um 9.30 Uhr an einer ganz besonderen Stadtrundfahrt teil: Das „Tor zur Welt“ wird Hamburg liebevoll, bisweilen ehrerbietend genannt. Nicht ohne Grund, stillt die Hansestadt doch dank ihrer Lage an der Unterelbe, die weiter nordwestlich in die Nordsee mündet, seit Jahrhunderten die Sehnsüchte fernwehgeplagter Schiffsreisender. Weit aufgestoßen wurde dieses Tor spätestens ab dem 12. und 13. Jahrhundert, als Hamburg eines der ersten Mitglieder der Hanse wurde und so seinen wirtschaftlichen Aufstieg manifestierte. Eindrucksvolles Symbol dieser Entwicklung ist bis heute der Hamburger Hafen. Zum Areal des Hafens gehören unter anderem die berühmten Landungsbrücken für Fahrgastschiffe im Stadtteil St. Pauli, der bekannt ist für sein freizügiges Rotlichtmilieu. Die Landungsbrücken sind u.a. ein Ziel der Stadtrundfahrt, die Sie auch ins historische Kontorhausviertel in der Altstadt führt, das ebenso wie die Speicherstadt seit 2015 zum UNESCO-Welterbe gehört. Charakteristisch ist hier der dominierende Backsteinexpressionismus. Dabei sticht vor allem das sogenannte Chilehaus hervor, eines der ersten Hochhäuser der Stadt und avantgardistisches Musterbeispiel des Expressionismus. In der Altstadt befindet sich auch die Deichstraße am Nikolaifleet, in der sich prachtvolle, gut erhaltene Bürgerhäuser aneinanderreihen. Daneben führt Sie die Tour ins prunkvolle Villenviertel am Harvestehuder Weg an der Außenalster mit zahlreichen Prachtbauten aus dem 19. und 20. Jahrhundert, darunter mehrere repräsentative Konsulate. Aber auch der geschäftige Jungfernstieg, die beeindruckenden Alsterarkaden und das historische Rathaus in unmittelbarer Umgebung der Binnenalster verdienen Ihre Aufmerksamkeit auf Ihrer Zeitreise durch Hamburgs Kulturgeschichte.

Sie haben anschließend Zeit zur freien Verfügung und somit Gelegenheit für weitere individuelle Entdeckungen in Hamburg. Alternativ können Sie die Zeit zum Ausruhen und zur Vorbereitung auf den Besuch der Elbphilharmonie nutzen.

Freuen Sie sich auf den unumstrittenen Höhepunkt der Reise. Um 18.30 Uhr erfolgt der Transfer vom Hotel zur Elbphilharmonie. Schon von Weitem sieht man die gläserne Fassade, die majestätisch in den Himmel ragt. Mitten in der Elbe auf einem historischen Kaispeicher, thront der neue Konzertsaal der Superlative. Die Verbindung aus roten Backsteinmauern und filigranem Glasbau macht das Konzerthaus auch zu einem architektonischen Meisterwerk. Der ehemalige Kaispeicher A wurde bis Ende des letzten Jahrhunderts als Lagerhaus u.a. für Kakao, Tee und Tabak genutzt. Er bildet das Fundament für 200.000 Tonnen Kultur. Sie treffen rechtzeitig ein, um vor dem Konzertbeginn etwas Zeit zum Schauen, Staunen und Genießen zu haben.

Elbphilharmonie (Großer Saal) um 20.00 Uhr

PHILHARMONISCHES STAATSORCHESTER HAMBURG

Andrey Boreyko (Dirigent)
Nadezhda Pavlova (Sopran)

Giya Kancheli
Morning Prayers

Alexander Lokshin
Lieder der Margarete / Drei Szene aus Goethes »Faust« für Sopran und Orchester

Gustav Mahler
Blumine/Zweiter Satz der Erstfassung der Sinfonie Nr. 1 D-Dur

– Pause –

Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Obwohl von großen Kollegen wie Schostakowitsch geschätzt und anerkannt, nicht zuletzt ob der eigenständigen musikalischen Expressivität und seiner äußerst sensiblen Gestaltungskraft – Alexander Lokshin ist ein Unbekannter. Kaum jemand kennt den Namen dieses 1920 geborenen Komponisten, der elf Sinfonien hinterlassen hat, die fast alle Dichtungen aus den verschiedenen Kulturen zur Grundlage haben. »Margaretes Lieder« entstanden 1973. Boris Pasternak hat die Goethe-Texte ins Russische übertragen. Mit 19 schrieb Schostakowitsch seine erste Sinfonie. Ein Geniestreich, der dem Komponisten Mitte der »goldenen Zwanziger«, als die Welt des Westens und des sowjetischen Ostens am Spiel mit Masken, Puppen und grotesk-märchenhaften Figuren Gefallen fanden, auf Anhieb Anerkennung einbrachte. Tschaikowsky, Strawinsky, Hindemith und viele andere hatten es vorgemacht.

Nach dem Konzert Transfer zurück zum Hotel.

3. Tag, Dienstag, 23. Juni 2020

Alster-Kanalfahrt– Ballett in der Hamburgischen Staatsoper

Nach dem Frühstück treffen Sie sich mit ihrer Stadtführerin in der Hotel-Lobby und spazieren anschließend zum Alsteranleger. Hier steht bereits ein Alsterschiff zur ca. 2-stündigen Kanalfahrt für Sie bereit. Die Fahrt durch die Alster-­Kanäle zeigt Ihnen Hamburg von der geheimnisvollen Seite. Gepflegte Villen mit versteckten Parkanlagen, luxuriöse Lofts, aber auch urige Schrebergärten und urwüchsige Uferpartien, gleiten an Ihnen zum Greifen nahe vorüber. Nur wenig entfernt von der Innenstadt erleben Sie die grüne Idylle der alsternahen Wohngebiete.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen 18.15 Uhr treffen Sie sich in der Hotelhalle zum gemeinsamen Spaziergang zur Staatsoper. In dem traditionsreichen Haus erwartet Sie eine Ballettaufführung des Polish National Ballet, welches im Rahmen der 46. Hamburger Ballett-Tage gern einer Einladung des Ballettintendanten der Hamburgischen Staatsoper, John Neumeier, folgt.

Hamburgische Staatsoper um 19.30 Uhr

NOTRE CHOPIN
Ballettabend in zwei Akten nach Musik von Frederic Chopin

POLISH NATIONAL BALLET

Concerto in E minor
Liam Scarlett (Choreograf)

Concerto in F minor
Krzysztof Pastor (Choreograf)

Auszug des Polish National Ballet zum Inhalt: „Die Welt ist so schön, dass ich sie Euch nicht beschreiben kann… ich muss es im Tanz ausdrücken“, so der Teufel im gleichnamigen Film von Andrzej Żuławski aus dem Jahr 1972.

Wir müssen uns damit abfinden, dass Chopin kein einziges Bühnenstück geschrieben hat – schlimmer noch, seine Orchesterstücke lassen sich an den Fingern einer Hand abzählen. Chopin war ein unübertroffener Meister eines Instruments und so scheint es zugleich, als wollte er sein kurzes Leben nicht unnütz verschwenden – er fand sein ganzes Glück am Klavier und blieb diesem treu. „Notre Chopin“ wurde lebendig, weil zwei hervorragende Choreografen der Überzeugung waren, dass die ätherische Schönheit beider von Chopin in seiner Jugend geschriebener Konzerte in die Sprache des Balletts übersetzt werden können. Verfasst von einem verliebten jungen Mann, sind beide Stücke eine Krönung des brillanten Stils Chopins´ und nicht das Werk eines unheilbar kranken Genies. Stattdessen erzählen sie eine Geschichte von Liebe, die mal fröhlich, mal melancholisch, aber immer voller Leben ist. Uns Polen ist die Musik Chopins´ tief im nationalen Bewusstsein verwurzelt, seine romantische Sprache erzeugt eine geradezu patriotische Gänsehaut. Und während Krzysztof Pastor, Ballettdirektor und Choreograf an der Polnischen Nationaloper, in der Lage war, Chopin als den „seinen“ zu behandeln, näherte sich Liam Scarlett, Choreograf des Royal Ballet in London, der Musik Chopins als Betrachter von außen, der das Genie des großen romantischen Komponisten in universelleren Begriffen versteht. Anlässlich der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens im Jahre 1918, wurde „Notre Chopin“ am 17. November 2018 vom Polish National Ballet uraufgeführt.

Nach der Vorstellung gemeinsamer Fußweg zurück zum Hotel und individueller Ausklang des Abends.

4. Tag, Mittwoch, 24. Juni 2020

Individuelle Heimreise

Mit der individuellen Abreise von Hamburg endet dieser besondere, kulturell in jeder Hinsicht außergewöhnliche Städtetrip.

Ihre Reise

Sie ist das neue Wahrzeichen von Hamburgs HafenCity, der neue Stern am hansestädtischen Kulturhimmel: die Elbphilharmonie. Seit Januar 2017 ist das 110 Meter hohe Konzerthaus fast durchgehend ausverkauft. Exklusiv besuchen Sie im Rahmen dieses außergewöhnlichen Städtetrips eines der viel begehrten Konzerte in der Elbphilharmonie. Unumwunden ist es ein besonderer Moment, wenn die ersten Takte, Rhythmen und Akkorde von der Mitte der Bühne aus ihren klangvollen Weg durch die wie ein Weinberg angelegten Zuschauerreihen finden und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg unter der Leitung von Andrey Boreyko dem großen Konzertsaal musikalisches Leben einhauchen. Es ist die ganz große Bühne, die Ihnen Hamburg an diesem Abend bereitet. Zudem erwartet Sie in der Hamburgischen Staatsoper eine Ballettaufführung des Polish National Ballet im Rahmen der Hamburger Ballett-Tage. Ein interessantes Rahmenprogramm in Hamburg rundet diese Kulturreise gelungen ab.

Ihr Hotel:
Mit zentraler Innenstadtlage und seinem exklusiven Ambiente ist das Renaissance Hamburg Hotel der ideale Ausgangspunkt für Ihre Städtereise nach Hamburg. Der Jungfernstieg, die Alster und die Speicherstadt sind bequem zu Fuß zu erreichen und das Hanseviertel, eine der schönsten Shopping-Passagen der Stadt, liegt direkt nebenan. Die frisch renovierten Zimmer und Suiten vereinen exklusives Design mit nordisch inspiriertem Décor, sodass man die hanseatische Atmosphäre in jedem Detail spürt. Zu den zahlreichen Annehmlichkeiten gehört unter anderem ein 24-Stunden-Zimmerservice. Genießen Sie regionale Küche mit französischen Einflüssen im Restaurant broscheks oder entdecken Sie den Hamburger Lifestyle in der Bricks Bar, mit regelmäßigen Live-Events und lokal inspirierten Köstlichkeiten.

Das ist alles inklusive

Während der Reise
  • 3 Übernachtungen im Renaissance Hamburg Hotel (Landeskategorie: 4 Sterne) im Zentrum

  • Tägliches Frühstücksbuffet

  • Welcome-Dinner (3-Gang-Menü/Getränke extra) in einem guten Restaurant am Anreisetag

  • Halbtägige Stadtrundfahrt Hamburg mit örtlicher Stadtführerin

  • Konzertaperitif mit Canapés, Wein und Wasser im Hotel

  • Transfer Hotel – Elbphilharmonie – Hotel

  • Eintrittskarte (1.Kat.) für das Konzert in der Elbphilharmonie (Großer Saal)

  • Alster-Kanalfahrt

  • Eintrittskarte (3. Kat., Parkett) für die Ballettaufführung des Polish National Ballet in der Hamburgischen Staatsoper

  • Canapés, Wein und Wasser in der Pause des Balletts

  • Alle Führungen, Eintritte und Rundfahrten laut Programm

  • Zusätzliche Reisebegleitung (bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl)

Termine & Preise

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Deluxe Doppelzimmer

1.198

Deluxe Doppelzimmer zur Alleinbenutzung

1.498

An- und Abreiseoptionen

Zusätzlich nur vorab buchbar: Bahnfahrt nach/von Hamburg

Preise p.P./Strecke

Euro

Bahnfahrt 2. Klasse bis 350 km

50

Bahnfahrt 2. Klasse ab 351 km

75

Bahnfahrt 1. Klasse bis 350 km

95

Bahnfahrt 1. Klasse ab 351 km

150

Wichtige Informationen

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Sollten Sie einer anderen Staatsbürgerschaft angehören, weisen Sie uns bitte darauf hin. Wir beraten Sie gern.

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin www.crm.de und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Zahlungsmodalitäten: 30% Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 35 Tage vor Reiseantritt.

Mindestteilnehmerzahl für die durch uns zusammengestellte Gruppe: 30 Personen (bei Nichterreichen bis 4 Wochen vor Reiseantritt sind wir berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten. Bei Absage erhalten Sie ein Ersatzangebot oder den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück).

Hinweis zu Konzert und Oper: Die Besetzung und das Programm können sich (leider) kurzfristig ändern. Alle Angaben zu den Besetzungen und zum Programm sind daher unverbindlich. Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Sollte sich eine Besetzung oder das Programm ändern, findet die Reise trotzdem statt. Eine Besetzungs- oder Programmänderung berechtigt nicht zu einer kostenlosen Stornierung der Reise.

Reiseveranstalter: Hanseat Reisen GmbH, Langenstraße 20, 28195 Bremen.

Hotel- und Programmänderungen vorbehalten. An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen.

Stand 02/20 – alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Anfallende Mehrkosten: Wir bitten Sie zu beachten, dass Ausgaben des persönlichen Bedarfs, wie zusätzliche Trinkgelder, Verpflegung, sofern nicht inklusive, und andere individuelle Ausgaben nicht im Reisepreis enthalten sind und vor Ort nach Ihrem Ermessen zu entrichten sind.

Reiseversicherung: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines 5-Sterne-Premium-Schutz-Paketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.

Sitzplatzreservierungen für die Deutsche Bahn: Eine Sitzplatzreservierung ist für Sie bereits in den zusätzlich buchbaren Bahnpreisen enthalten. Diese wird automatisch auf der für Ihre Strecke idealen Reiseverbindung vorgenommen und ist auf dem DB-Ticket, welches Sie mit Ihren Reiseunterlagen erhalten, ersichtlich. Am angegebenen Reisetag können Sie auf der gleichen Strecke auch jeden anderen Zug nutzen. Für eine dann erforderliche Änderung der Sitzplatzreservierung (kostenpflichtig), wenden Sie sich bitte direkt an die Deutsche Bahn.