BNN Leserreisen Logo
0721 789 339
bnn-leserreisen@hanseatreisen.de

Mo. - Fr. von 9.00 - 18.00 Uhr

Logo

Flusskreuzfahrt auf dem Irrawaddy

Magisches Myanmar

Termine 2020:
22.10 - 08.11
24.11 - 11.12
18.12 - 04.01
Termine 2021:
15.01 - 01.02
12.02 - 01.03
ab5.620,-
pro Person inkl. MwSt.

Ihre Highlights

Vollpension inklusiveFlug inklusiveAusflüge inklusive

Reiseverlauf auf einen Blick

Reisezeitraum:
22.10.2020 bis 08.11.2020
22.10.2020 bis 08.11.2020
24.11.2020 bis 11.12.2020
18.12.2020 bis 04.01.2021
15.01.2021 bis 01.02.2021
12.02.2021 bis 01.03.2021

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag und 2. Tag: Anreise nach Yangon/Myanmar

Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Frankfurt und Flug über Bangkok nach Yangon. Nach der Landung am 2. Tag in Yangon lernen Sie zunächst bei einem Stadtrundgang Myanmars lebendige Metropole kennen. Welch ein Auftakt am Abend: Wie eine Fata Morgana erhebt sich der goldene Stupa der Shwedagon-Pagode über der Stadt. Diamanten, Rubine, Saphire funkeln im letzten Sonnenlicht um die Wette. Das leise Klirren goldener Glöckchen, der monotone Gesang der Mönche, die Umrundung des Stupas im Uhrzeigersinn – einfach magisch. Derart eingestimmt übernachten Sie in Ihrem Komfort-Hotel. (A)

3. Tag: Yangon – Pyay – Einschiffung

Heute geht es auf einer längeren Fahrtstrecke von Yangon an malerischen Landschaften, Reisfeldern, kleinen Dörfern und Städtchen vorüber nach Pyay. Zum Mittagessen heißt Sie die Crew an Bord der PAUKAN 2012 herzlich willkommen. Sie beziehen Ihr komfortables schwimmendes Zuhause für die folgenden vierzehn Nächte. Leinen los – das Abenteuer auf dem Irrawaddy beginnt! (F/M/A)

4. Tag: Thayet

Man traut sich kaum, das Sonnendeck zu verlassen, so faszinierend ist Myanmars Alltag, der gemächlich an Ihnen vorüberzieht. Bunte Pagoden, kleine Fischerboote, mit Obst und Gemüse beladene Kähne – der Irrawaddy ist die Lebensader des Landes. Sie machen Halt in Thayet, einem verschlafenen Kolonialort, in dem Sie eine traditionelle Kutschenfahrt unternehmen. Beim Besuch der kolonialen Post fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit des British Empire. Weiter geht Ihre Flussreise stromaufwärts immer tiefer hinein in Myanmars Herz. (F/M/A)

5. Tag: Minhla – Magwe

Heute erreichen Sie Minhla und besichtigen eine Festung, die mit der Unterstützung Italiens errichtet wurde, um die Briten aus dem königlichen Birma fernzuhalten – letztlich ein vergebliches Unterfangen. Nachmittags erreicht Ihr Schiff Magwe. Auf dem kunterbunten Markt werden Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Getreide und einfach alles angeboten, was die Birmanen für ihren Alltag benötigen. In der über und über mit Gold bedeckten Mya Tha Lun-Pagode werden Sie Zeuge der tiefen Religiosität, die Myanmar so einzigartig macht. Was liegt da näher, als ein Nonnenkloster zu besuchen? Beim Gespräch mit der Äbtissin erhalten Sie einen Einblick in den religiösen Alltag. (F/M/A)

6. Tag: Sale

Ihr Tagesziel ist die Kleinstadt Sale, Heimat des größten Dichters von Myanmar, U Ponnya. Ein Ort wie eine Zeitreise – alte Kolonialvillen säumen Ihren Weg zum Yoke-Son-Kyaung-Kloster. Diesmal ist kein Gold zu sehen, doch machen die überaus kunstvollen Holzschnitzereien das Kloster zu einem der schönsten des Landes. Wenn es die Zeit zulässt, können Sie im hübschen Gartencafé des Sale House einen Kaffee mit Irrawaddy-Blick genießen. Von hier führt Sie Ihre Reise weiter stromaufwärts, dem nächsten Höhepunkt entgegen. (F/M/A)

7. Tag: Bagan

Heute erwartet Sie ein ganzer Tag in Bagan. Ein Meer von Tempeln und Pagoden mit roten Ziegeln ragt aus der weiten tropischen Ebene. Sind es 2.000, 3.000 oder noch mehr? Egal, die schönsten davon besuchen Sie und erfahren, warum dieses Weltwunder, Asiens größte archäologische Stätte, erschaffen wurde. Am Tagesende beobachten Sie, wie der glutrote Sonnenball Bagans magische Silhouette nach und nach in violette Schatten taucht. Anschließend erwartet Sie an Bord eine traditionelle Puppentheater-Vorführung. (F/M/A)

8. Tag: Bagan – Ballonfahrt (zusätzlich nur vorab buchbar)

Am frühen Morgen können Sie Ihre Reise mit einem ganz besonderen Erlebnis krönen: einer Ballonfahrt über dem zauberhaften Tempelfeld von Bagan (zusätzlich nur vorab buchbar). Doch Bagan hat auch weltliche Seiten, die Sie heute entdecken. Ein Souvenir gefällig? Besuchen Sie eine Werkstatt für Lackkunst, dafür ist Bagan berühmt. Oder Sie mieten ein Fahrrad oder vielleicht eine Pferdekutsche und erkunden Tempel und Pagoden noch einmal in Eigenregie. Mittags geht Ihre Reise stromaufwärts zu weiteren Königsstädten. (F/M/A)

9. Tag: Königsstadt Amarapura

In Amarapura, der Stadt der Unsterblichkeit und einst Myanmars Hauptstadt, besuchen Sie eine Seiden- und Baumwollweberei und spazieren bei Sonnenuntergang über die 1,2 km lange U-Bein-Brücke, die längste Teakholz-Brücke der Welt. Genießen Sie den unvergesslichen Anblick der untergehenden Sonne hinter der Brücke und beobachten Sie in aller Ruhe die vorüberziehenden Menschen an diesem magischen Ort. (F/M/A)

10. Tag: Hügel von Sagaing und Mandalay

Mehr als 600 Stupas, Klöster und zahlreiche Meditationszentren gruppieren sich um den Hügel von Sagaing, den Sie heute besuchen. Über 10.000 Mönche, Novizen und Nonnen machen den Ort zu einem der bedeutendsten buddhistischen Zentren Myanmars. Die Luft ist erfüllt vom Klang goldener Glöckchen und monotoner Gebete. Das Weinrot der Roben ist die dominierende Farbe. Welch ein Kontrast im Anschluss: das lebendige Mandalay, Myanmars zweitgrößte Stadt, mit seiner berühmten Mahamuni-Pagode. Bestaunen Sie das größte Buch der Welt in der Kuthodaw-Pagode und schauen Sie Handwerkern beim Herstellen feiner Goldblättchen über die Schulter. (F/M/A)

11. Tag: Kyauk Myaung, im Dorf der Töpfer

Während Ihr Schiff Kurs gen Norden nimmt, werden die Berge höher, die Landschaft einsamer und die Natur undurchdringlicher. Kein Wunder, dass im Töpferdorf Kyauk Myaung alle Uhren langsamer ticken. Beim Ortsbummel erleben Sie Myanmars Alltag auf dem Lande hautnah. Und die Dorfbewohner finden Sie genau so spannend wie umgekehrt. Berühmt ist Kyauk Myaung für seine Töpferkunst. Die riesigen Martaban-Krüge fassen unglaubliche 190 Liter! (F/M/A)

12. Tag: Tagaung

Morgens ankert Ihr Schiff vor Tagaung dem, uralten Mythen zufolge, ältesten Ort Myanmars. Hier sollen indische Prinzen die erste Königsstadt des Landes gegründet haben. Zu Fuß erkunden Sie die alte Stadtmauer und den mystischen Geisterschrein. Bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt werden Sie Zeuge eines marktähnlichen Treibens. (F/M/A)

13. Tag: Kolonialstadt Katha

Das malerische Kolonialstädtchen Katha versetzt Sie zurück in die Welt des berühmten Romans Burmese Days von George Orwell. In der tropisch-trägen Atmosphäre der tiefsten Provinz im untergehenden Empire wechselten Langeweile und Intrigen einander ab. Mit der Rikscha begeben Sie sich auf Zeitreise entlang kolonialer Gebäude, umgeben von heiligen Bobäumen. In einem Elefanten-Camp erfahren Sie Aufschlussreiches über die traditionelle Holzgewinnung in den umliegenden Urwäldern. (F/M/A)

14. Tag: Die Schluchten des Irrawaddy-­Flusses – Kyun Daw

Heute erwartet Sie ein landschaftlicher Höhepunkt Ihrer Flussreise: Ihr Schiff durchquert die zweite Schlucht des Irrawaddy-Flusses, die größte der vier Schluchten. Bewaldete Felsnasen ragen turmhoch über dem Irrawaddy auf und bilden eine fantastische Kulisse. Angesichts dieser unberührten und überwältigenden Natur versteht man leicht, warum dieser Flussabschnitt auf Ihrer Reiseroute liegt. Im kleinen Dorf Kyun Daw auf einer Insel mitten im großen Strom erleben Sie den beschwerlichen, aber auch fröhlichen Dorfalltag hautnah. (F/M/A)

15. Tag: Flussgenuss – Erholung an Bord

Ein Tag zum Genießen und Entspannen auf dem Sonnendeck Ihres komfortablen Schiffes. Die vorüberziehenden Landschaften am großen Strom laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Abwechslung gefällig? Ihre Reiseleitung unterhält Sie mit spannenden Vorträgen zu Land und Leuten. (F/M/A)

16. Tag: Mingun

In Mingun gab der leicht größenwahnsinnige König Bodawpaya die größte Pagode der Welt in Auftrag. Das gigantische Bauwerk aus Ziegeln sollte 150 m hoch in den Himmel ragen, wurde jedoch nach dem Tod des Königs nie vollendet. Das Erdbeben von 1838 tat ein Übriges. Immerhin erreicht der Sockel des größten Ziegelhaufens der Welt 50 m Höhe. Doch der Superlative nicht genug: Bringen Sie anschließend die mit 90 Tonnen größte funktionstüchtige Glocke der Welt zum Klingen! Abends genießen Sie die stimmungsvolle Tanz- und Theateraufführung der Kunsthochschule Mandalay. Beim gemeinsamen Abschieds-Dinner lassen Sie Ihre faszinierende Reise durch das Land der goldenen Pagoden Revue passieren. (F/M/A)

17. Tag und 18. Tag: Mingun – Heimreise

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Ihrer Crew und Ihrem Schiff. In Mandalay haben Sie die Gelegenheit, die letzten Souvenirs zu besorgen, bevor Sie am Nachmittag Ihre Rückreise nach Frankfurt antreten. Ankunft am 18. Tag. Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Hause. (F)

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag und 2. Tag: Anreise nach Yangon/Myanmar

Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Frankfurt und Flug über Bangkok nach Yangon. Nach der Landung am 2. Tag in Yangon lernen Sie zunächst bei einem Stadtrundgang Myanmars lebendige Metropole kennen. Welch ein Auftakt am Abend: Wie eine Fata Morgana erhebt sich der goldene Stupa der Shwedagon-Pagode über der Stadt. Diamanten, Rubine, Saphire funkeln im letzten Sonnenlicht um die Wette. Das leise Klirren goldener Glöckchen, der monotone Gesang der Mönche, die Umrundung des Stupas im Uhrzeigersinn – einfach magisch. Derart eingestimmt übernachten Sie in Ihrem Komfort-Hotel. (A)

3. Tag: Yangon – Pyay – Einschiffung

Heute geht es auf einer längeren Fahrtstrecke von Yangon an malerischen Landschaften, Reisfeldern, kleinen Dörfern und Städtchen vorüber nach Pyay. Zum Mittagessen heißt Sie die Crew an Bord der PAUKAN 2012 herzlich willkommen. Sie beziehen Ihr komfortables schwimmendes Zuhause für die folgenden vierzehn Nächte. Leinen los – das Abenteuer auf dem Irrawaddy beginnt! (F/M/A)

4. Tag: Thayet

Man traut sich kaum, das Sonnendeck zu verlassen, so faszinierend ist Myanmars Alltag, der gemächlich an Ihnen vorüberzieht. Bunte Pagoden, kleine Fischerboote, mit Obst und Gemüse beladene Kähne – der Irrawaddy ist die Lebensader des Landes. Sie machen Halt in Thayet, einem verschlafenen Kolonialort, in dem Sie eine traditionelle Kutschenfahrt unternehmen. Beim Besuch der kolonialen Post fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit des British Empire. Weiter geht Ihre Flussreise stromaufwärts immer tiefer hinein in Myanmars Herz. (F/M/A)

5. Tag: Minhla – Magwe

Heute erreichen Sie Minhla und besichtigen eine Festung, die mit der Unterstützung Italiens errichtet wurde, um die Briten aus dem königlichen Birma fernzuhalten – letztlich ein vergebliches Unterfangen. Nachmittags erreicht Ihr Schiff Magwe. Auf dem kunterbunten Markt werden Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Getreide und einfach alles angeboten, was die Birmanen für ihren Alltag benötigen. In der über und über mit Gold bedeckten Mya Tha Lun-Pagode werden Sie Zeuge der tiefen Religiosität, die Myanmar so einzigartig macht. Was liegt da näher, als ein Nonnenkloster zu besuchen? Beim Gespräch mit der Äbtissin erhalten Sie einen Einblick in den religiösen Alltag. (F/M/A)

6. Tag: Sale

Ihr Tagesziel ist die Kleinstadt Sale, Heimat des größten Dichters von Myanmar, U Ponnya. Ein Ort wie eine Zeitreise – alte Kolonialvillen säumen Ihren Weg zum Yoke-Son-Kyaung-Kloster. Diesmal ist kein Gold zu sehen, doch machen die überaus kunstvollen Holzschnitzereien das Kloster zu einem der schönsten des Landes. Wenn es die Zeit zulässt, können Sie im hübschen Gartencafé des Sale House einen Kaffee mit Irrawaddy-Blick genießen. Von hier führt Sie Ihre Reise weiter stromaufwärts, dem nächsten Höhepunkt entgegen. (F/M/A)

7. Tag: Bagan

Heute erwartet Sie ein ganzer Tag in Bagan. Ein Meer von Tempeln und Pagoden mit roten Ziegeln ragt aus der weiten tropischen Ebene. Sind es 2.000, 3.000 oder noch mehr? Egal, die schönsten davon besuchen Sie und erfahren, warum dieses Weltwunder, Asiens größte archäologische Stätte, erschaffen wurde. Am Tagesende beobachten Sie, wie der glutrote Sonnenball Bagans magische Silhouette nach und nach in violette Schatten taucht. Anschließend erwartet Sie an Bord eine traditionelle Puppentheater-Vorführung. (F/M/A)

8. Tag: Bagan – Ballonfahrt (zusätzlich nur vorab buchbar)

Am frühen Morgen können Sie Ihre Reise mit einem ganz besonderen Erlebnis krönen: einer Ballonfahrt über dem zauberhaften Tempelfeld von Bagan (zusätzlich nur vorab buchbar). Doch Bagan hat auch weltliche Seiten, die Sie heute entdecken. Ein Souvenir gefällig? Besuchen Sie eine Werkstatt für Lackkunst, dafür ist Bagan berühmt. Oder Sie mieten ein Fahrrad oder vielleicht eine Pferdekutsche und erkunden Tempel und Pagoden noch einmal in Eigenregie. Mittags geht Ihre Reise stromaufwärts zu weiteren Königsstädten. (F/M/A)

9. Tag: Königsstadt Amarapura

In Amarapura, der Stadt der Unsterblichkeit und einst Myanmars Hauptstadt, besuchen Sie eine Seiden- und Baumwollweberei und spazieren bei Sonnenuntergang über die 1,2 km lange U-Bein-Brücke, die längste Teakholz-Brücke der Welt. Genießen Sie den unvergesslichen Anblick der untergehenden Sonne hinter der Brücke und beobachten Sie in aller Ruhe die vorüberziehenden Menschen an diesem magischen Ort. (F/M/A)

10. Tag: Hügel von Sagaing und Mandalay

Mehr als 600 Stupas, Klöster und zahlreiche Meditationszentren gruppieren sich um den Hügel von Sagaing, den Sie heute besuchen. Über 10.000 Mönche, Novizen und Nonnen machen den Ort zu einem der bedeutendsten buddhistischen Zentren Myanmars. Die Luft ist erfüllt vom Klang goldener Glöckchen und monotoner Gebete. Das Weinrot der Roben ist die dominierende Farbe. Welch ein Kontrast im Anschluss: das lebendige Mandalay, Myanmars zweitgrößte Stadt, mit seiner berühmten Mahamuni-Pagode. Bestaunen Sie das größte Buch der Welt in der Kuthodaw-Pagode und schauen Sie Handwerkern beim Herstellen feiner Goldblättchen über die Schulter. (F/M/A)

11. Tag: Kyauk Myaung, im Dorf der Töpfer

Während Ihr Schiff Kurs gen Norden nimmt, werden die Berge höher, die Landschaft einsamer und die Natur undurchdringlicher. Kein Wunder, dass im Töpferdorf Kyauk Myaung alle Uhren langsamer ticken. Beim Ortsbummel erleben Sie Myanmars Alltag auf dem Lande hautnah. Und die Dorfbewohner finden Sie genau so spannend wie umgekehrt. Berühmt ist Kyauk Myaung für seine Töpferkunst. Die riesigen Martaban-Krüge fassen unglaubliche 190 Liter! (F/M/A)

12. Tag: Tagaung

Morgens ankert Ihr Schiff vor Tagaung dem, uralten Mythen zufolge, ältesten Ort Myanmars. Hier sollen indische Prinzen die erste Königsstadt des Landes gegründet haben. Zu Fuß erkunden Sie die alte Stadtmauer und den mystischen Geisterschrein. Bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt werden Sie Zeuge eines marktähnlichen Treibens. (F/M/A)

13. Tag: Kolonialstadt Katha

Das malerische Kolonialstädtchen Katha versetzt Sie zurück in die Welt des berühmten Romans Burmese Days von George Orwell. In der tropisch-trägen Atmosphäre der tiefsten Provinz im untergehenden Empire wechselten Langeweile und Intrigen einander ab. Mit der Rikscha begeben Sie sich auf Zeitreise entlang kolonialer Gebäude, umgeben von heiligen Bobäumen. In einem Elefanten-Camp erfahren Sie Aufschlussreiches über die traditionelle Holzgewinnung in den umliegenden Urwäldern. (F/M/A)

14. Tag: Die Schluchten des Irrawaddy-­Flusses – Kyun Daw

Heute erwartet Sie ein landschaftlicher Höhepunkt Ihrer Flussreise: Ihr Schiff durchquert die zweite Schlucht des Irrawaddy-Flusses, die größte der vier Schluchten. Bewaldete Felsnasen ragen turmhoch über dem Irrawaddy auf und bilden eine fantastische Kulisse. Angesichts dieser unberührten und überwältigenden Natur versteht man leicht, warum dieser Flussabschnitt auf Ihrer Reiseroute liegt. Im kleinen Dorf Kyun Daw auf einer Insel mitten im großen Strom erleben Sie den beschwerlichen, aber auch fröhlichen Dorfalltag hautnah. (F/M/A)

15. Tag: Flussgenuss – Erholung an Bord

Ein Tag zum Genießen und Entspannen auf dem Sonnendeck Ihres komfortablen Schiffes. Die vorüberziehenden Landschaften am großen Strom laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Abwechslung gefällig? Ihre Reiseleitung unterhält Sie mit spannenden Vorträgen zu Land und Leuten. (F/M/A)

16. Tag: Mingun

In Mingun gab der leicht größenwahnsinnige König Bodawpaya die größte Pagode der Welt in Auftrag. Das gigantische Bauwerk aus Ziegeln sollte 150 m hoch in den Himmel ragen, wurde jedoch nach dem Tod des Königs nie vollendet. Das Erdbeben von 1838 tat ein Übriges. Immerhin erreicht der Sockel des größten Ziegelhaufens der Welt 50 m Höhe. Doch der Superlative nicht genug: Bringen Sie anschließend die mit 90 Tonnen größte funktionstüchtige Glocke der Welt zum Klingen! Abends genießen Sie die stimmungsvolle Tanz- und Theateraufführung der Kunsthochschule Mandalay. Beim gemeinsamen Abschieds-Dinner lassen Sie Ihre faszinierende Reise durch das Land der goldenen Pagoden Revue passieren. (F/M/A)

17. Tag und 18. Tag: Mingun – Heimreise

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Ihrer Crew und Ihrem Schiff. In Mandalay haben Sie die Gelegenheit, die letzten Souvenirs zu besorgen, bevor Sie am Nachmittag Ihre Rückreise nach Frankfurt antreten. Ankunft am 18. Tag. Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Hause. (F)

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag und 2. Tag: Anreise nach Yangon/Myanmar

Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Frankfurt und Flug über Bangkok nach Yangon. Nach der Landung am 2. Tag in Yangon lernen Sie zunächst bei einem Stadtrundgang Myanmars lebendige Metropole kennen. Welch ein Auftakt am Abend: Wie eine Fata Morgana erhebt sich der goldene Stupa der Shwedagon-Pagode über der Stadt. Diamanten, Rubine, Saphire funkeln im letzten Sonnenlicht um die Wette. Das leise Klirren goldener Glöckchen, der monotone Gesang der Mönche, die Umrundung des Stupas im Uhrzeigersinn – einfach magisch. Derart eingestimmt übernachten Sie in Ihrem Komfort-Hotel. (A)

3. Tag: Yangon – Pyay – Einschiffung

Heute geht es auf einer längeren Fahrtstrecke von Yangon an malerischen Landschaften, Reisfeldern, kleinen Dörfern und Städtchen vorüber nach Pyay. Zum Mittagessen heißt Sie die Crew an Bord der PAUKAN 2012 herzlich willkommen. Sie beziehen Ihr komfortables schwimmendes Zuhause für die folgenden vierzehn Nächte. Leinen los – das Abenteuer auf dem Irrawaddy beginnt! (F/M/A)

4. Tag: Thayet

Man traut sich kaum, das Sonnendeck zu verlassen, so faszinierend ist Myanmars Alltag, der gemächlich an Ihnen vorüberzieht. Bunte Pagoden, kleine Fischerboote, mit Obst und Gemüse beladene Kähne – der Irrawaddy ist die Lebensader des Landes. Sie machen Halt in Thayet, einem verschlafenen Kolonialort, in dem Sie eine traditionelle Kutschenfahrt unternehmen. Beim Besuch der kolonialen Post fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit des British Empire. Weiter geht Ihre Flussreise stromaufwärts immer tiefer hinein in Myanmars Herz. (F/M/A)

5. Tag: Minhla – Magwe

Heute erreichen Sie Minhla und besichtigen eine Festung, die mit der Unterstützung Italiens errichtet wurde, um die Briten aus dem königlichen Birma fernzuhalten – letztlich ein vergebliches Unterfangen. Nachmittags erreicht Ihr Schiff Magwe. Auf dem kunterbunten Markt werden Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Getreide und einfach alles angeboten, was die Birmanen für ihren Alltag benötigen. In der über und über mit Gold bedeckten Mya Tha Lun-Pagode werden Sie Zeuge der tiefen Religiosität, die Myanmar so einzigartig macht. Was liegt da näher, als ein Nonnenkloster zu besuchen? Beim Gespräch mit der Äbtissin erhalten Sie einen Einblick in den religiösen Alltag. (F/M/A)

6. Tag: Sale

Ihr Tagesziel ist die Kleinstadt Sale, Heimat des größten Dichters von Myanmar, U Ponnya. Ein Ort wie eine Zeitreise – alte Kolonialvillen säumen Ihren Weg zum Yoke-Son-Kyaung-Kloster. Diesmal ist kein Gold zu sehen, doch machen die überaus kunstvollen Holzschnitzereien das Kloster zu einem der schönsten des Landes. Wenn es die Zeit zulässt, können Sie im hübschen Gartencafé des Sale House einen Kaffee mit Irrawaddy-Blick genießen. Von hier führt Sie Ihre Reise weiter stromaufwärts, dem nächsten Höhepunkt entgegen. (F/M/A)

7. Tag: Bagan

Heute erwartet Sie ein ganzer Tag in Bagan. Ein Meer von Tempeln und Pagoden mit roten Ziegeln ragt aus der weiten tropischen Ebene. Sind es 2.000, 3.000 oder noch mehr? Egal, die schönsten davon besuchen Sie und erfahren, warum dieses Weltwunder, Asiens größte archäologische Stätte, erschaffen wurde. Am Tagesende beobachten Sie, wie der glutrote Sonnenball Bagans magische Silhouette nach und nach in violette Schatten taucht. Anschließend erwartet Sie an Bord eine traditionelle Puppentheater-Vorführung. (F/M/A)

8. Tag: Bagan – Ballonfahrt (zusätzlich nur vorab buchbar)

Am frühen Morgen können Sie Ihre Reise mit einem ganz besonderen Erlebnis krönen: einer Ballonfahrt über dem zauberhaften Tempelfeld von Bagan (zusätzlich nur vorab buchbar). Doch Bagan hat auch weltliche Seiten, die Sie heute entdecken. Ein Souvenir gefällig? Besuchen Sie eine Werkstatt für Lackkunst, dafür ist Bagan berühmt. Oder Sie mieten ein Fahrrad oder vielleicht eine Pferdekutsche und erkunden Tempel und Pagoden noch einmal in Eigenregie. Mittags geht Ihre Reise stromaufwärts zu weiteren Königsstädten. (F/M/A)

9. Tag: Königsstadt Amarapura

In Amarapura, der Stadt der Unsterblichkeit und einst Myanmars Hauptstadt, besuchen Sie eine Seiden- und Baumwollweberei und spazieren bei Sonnenuntergang über die 1,2 km lange U-Bein-Brücke, die längste Teakholz-Brücke der Welt. Genießen Sie den unvergesslichen Anblick der untergehenden Sonne hinter der Brücke und beobachten Sie in aller Ruhe die vorüberziehenden Menschen an diesem magischen Ort. (F/M/A)

10. Tag: Hügel von Sagaing und Mandalay

Mehr als 600 Stupas, Klöster und zahlreiche Meditationszentren gruppieren sich um den Hügel von Sagaing, den Sie heute besuchen. Über 10.000 Mönche, Novizen und Nonnen machen den Ort zu einem der bedeutendsten buddhistischen Zentren Myanmars. Die Luft ist erfüllt vom Klang goldener Glöckchen und monotoner Gebete. Das Weinrot der Roben ist die dominierende Farbe. Welch ein Kontrast im Anschluss: das lebendige Mandalay, Myanmars zweitgrößte Stadt, mit seiner berühmten Mahamuni-Pagode. Bestaunen Sie das größte Buch der Welt in der Kuthodaw-Pagode und schauen Sie Handwerkern beim Herstellen feiner Goldblättchen über die Schulter. (F/M/A)

11. Tag: Kyauk Myaung, im Dorf der Töpfer

Während Ihr Schiff Kurs gen Norden nimmt, werden die Berge höher, die Landschaft einsamer und die Natur undurchdringlicher. Kein Wunder, dass im Töpferdorf Kyauk Myaung alle Uhren langsamer ticken. Beim Ortsbummel erleben Sie Myanmars Alltag auf dem Lande hautnah. Und die Dorfbewohner finden Sie genau so spannend wie umgekehrt. Berühmt ist Kyauk Myaung für seine Töpferkunst. Die riesigen Martaban-Krüge fassen unglaubliche 190 Liter! (F/M/A)

12. Tag: Tagaung

Morgens ankert Ihr Schiff vor Tagaung dem, uralten Mythen zufolge, ältesten Ort Myanmars. Hier sollen indische Prinzen die erste Königsstadt des Landes gegründet haben. Zu Fuß erkunden Sie die alte Stadtmauer und den mystischen Geisterschrein. Bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt werden Sie Zeuge eines marktähnlichen Treibens. (F/M/A)

13. Tag: Kolonialstadt Katha

Das malerische Kolonialstädtchen Katha versetzt Sie zurück in die Welt des berühmten Romans Burmese Days von George Orwell. In der tropisch-trägen Atmosphäre der tiefsten Provinz im untergehenden Empire wechselten Langeweile und Intrigen einander ab. Mit der Rikscha begeben Sie sich auf Zeitreise entlang kolonialer Gebäude, umgeben von heiligen Bobäumen. In einem Elefanten-Camp erfahren Sie Aufschlussreiches über die traditionelle Holzgewinnung in den umliegenden Urwäldern. (F/M/A)

14. Tag: Die Schluchten des Irrawaddy-­Flusses – Kyun Daw

Heute erwartet Sie ein landschaftlicher Höhepunkt Ihrer Flussreise: Ihr Schiff durchquert die zweite Schlucht des Irrawaddy-Flusses, die größte der vier Schluchten. Bewaldete Felsnasen ragen turmhoch über dem Irrawaddy auf und bilden eine fantastische Kulisse. Angesichts dieser unberührten und überwältigenden Natur versteht man leicht, warum dieser Flussabschnitt auf Ihrer Reiseroute liegt. Im kleinen Dorf Kyun Daw auf einer Insel mitten im großen Strom erleben Sie den beschwerlichen, aber auch fröhlichen Dorfalltag hautnah. (F/M/A)

15. Tag: Flussgenuss – Erholung an Bord

Ein Tag zum Genießen und Entspannen auf dem Sonnendeck Ihres komfortablen Schiffes. Die vorüberziehenden Landschaften am großen Strom laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Abwechslung gefällig? Ihre Reiseleitung unterhält Sie mit spannenden Vorträgen zu Land und Leuten. (F/M/A)

16. Tag: Mingun

In Mingun gab der leicht größenwahnsinnige König Bodawpaya die größte Pagode der Welt in Auftrag. Das gigantische Bauwerk aus Ziegeln sollte 150 m hoch in den Himmel ragen, wurde jedoch nach dem Tod des Königs nie vollendet. Das Erdbeben von 1838 tat ein Übriges. Immerhin erreicht der Sockel des größten Ziegelhaufens der Welt 50 m Höhe. Doch der Superlative nicht genug: Bringen Sie anschließend die mit 90 Tonnen größte funktionstüchtige Glocke der Welt zum Klingen! Abends genießen Sie die stimmungsvolle Tanz- und Theateraufführung der Kunsthochschule Mandalay. Beim gemeinsamen Abschieds-Dinner lassen Sie Ihre faszinierende Reise durch das Land der goldenen Pagoden Revue passieren. (F/M/A)

17. Tag und 18. Tag: Mingun – Heimreise

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Ihrer Crew und Ihrem Schiff. In Mandalay haben Sie die Gelegenheit, die letzten Souvenirs zu besorgen, bevor Sie am Nachmittag Ihre Rückreise nach Frankfurt antreten. Ankunft am 18. Tag. Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Hause. (F)

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag und 2. Tag: Anreise nach Yangon/Myanmar

Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Frankfurt und Flug über Bangkok nach Yangon. Nach der Landung am 2. Tag in Yangon lernen Sie zunächst bei einem Stadtrundgang Myanmars lebendige Metropole kennen. Welch ein Auftakt am Abend: Wie eine Fata Morgana erhebt sich der goldene Stupa der Shwedagon-Pagode über der Stadt. Diamanten, Rubine, Saphire funkeln im letzten Sonnenlicht um die Wette. Das leise Klirren goldener Glöckchen, der monotone Gesang der Mönche, die Umrundung des Stupas im Uhrzeigersinn – einfach magisch. Derart eingestimmt übernachten Sie in Ihrem Komfort-Hotel. (A)

3. Tag: Yangon – Pyay – Einschiffung

Heute geht es auf einer längeren Fahrtstrecke von Yangon an malerischen Landschaften, Reisfeldern, kleinen Dörfern und Städtchen vorüber nach Pyay. Zum Mittagessen heißt Sie die Crew an Bord der PAUKAN 2012 herzlich willkommen. Sie beziehen Ihr komfortables schwimmendes Zuhause für die folgenden vierzehn Nächte. Leinen los – das Abenteuer auf dem Irrawaddy beginnt! (F/M/A)

4. Tag: Thayet

Man traut sich kaum, das Sonnendeck zu verlassen, so faszinierend ist Myanmars Alltag, der gemächlich an Ihnen vorüberzieht. Bunte Pagoden, kleine Fischerboote, mit Obst und Gemüse beladene Kähne – der Irrawaddy ist die Lebensader des Landes. Sie machen Halt in Thayet, einem verschlafenen Kolonialort, in dem Sie eine traditionelle Kutschenfahrt unternehmen. Beim Besuch der kolonialen Post fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit des British Empire. Weiter geht Ihre Flussreise stromaufwärts immer tiefer hinein in Myanmars Herz. (F/M/A)

5. Tag: Minhla – Magwe

Heute erreichen Sie Minhla und besichtigen eine Festung, die mit der Unterstützung Italiens errichtet wurde, um die Briten aus dem königlichen Birma fernzuhalten – letztlich ein vergebliches Unterfangen. Nachmittags erreicht Ihr Schiff Magwe. Auf dem kunterbunten Markt werden Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Getreide und einfach alles angeboten, was die Birmanen für ihren Alltag benötigen. In der über und über mit Gold bedeckten Mya Tha Lun-Pagode werden Sie Zeuge der tiefen Religiosität, die Myanmar so einzigartig macht. Was liegt da näher, als ein Nonnenkloster zu besuchen? Beim Gespräch mit der Äbtissin erhalten Sie einen Einblick in den religiösen Alltag. (F/M/A)

6. Tag: Sale

Ihr Tagesziel ist die Kleinstadt Sale, Heimat des größten Dichters von Myanmar, U Ponnya. Ein Ort wie eine Zeitreise – alte Kolonialvillen säumen Ihren Weg zum Yoke-Son-Kyaung-Kloster. Diesmal ist kein Gold zu sehen, doch machen die überaus kunstvollen Holzschnitzereien das Kloster zu einem der schönsten des Landes. Wenn es die Zeit zulässt, können Sie im hübschen Gartencafé des Sale House einen Kaffee mit Irrawaddy-Blick genießen. Von hier führt Sie Ihre Reise weiter stromaufwärts, dem nächsten Höhepunkt entgegen. (F/M/A)

7. Tag: Bagan

Heute erwartet Sie ein ganzer Tag in Bagan. Ein Meer von Tempeln und Pagoden mit roten Ziegeln ragt aus der weiten tropischen Ebene. Sind es 2.000, 3.000 oder noch mehr? Egal, die schönsten davon besuchen Sie und erfahren, warum dieses Weltwunder, Asiens größte archäologische Stätte, erschaffen wurde. Am Tagesende beobachten Sie, wie der glutrote Sonnenball Bagans magische Silhouette nach und nach in violette Schatten taucht. Anschließend erwartet Sie an Bord eine traditionelle Puppentheater-Vorführung. (F/M/A)

8. Tag: Bagan – Ballonfahrt (zusätzlich nur vorab buchbar)

Am frühen Morgen können Sie Ihre Reise mit einem ganz besonderen Erlebnis krönen: einer Ballonfahrt über dem zauberhaften Tempelfeld von Bagan (zusätzlich nur vorab buchbar). Doch Bagan hat auch weltliche Seiten, die Sie heute entdecken. Ein Souvenir gefällig? Besuchen Sie eine Werkstatt für Lackkunst, dafür ist Bagan berühmt. Oder Sie mieten ein Fahrrad oder vielleicht eine Pferdekutsche und erkunden Tempel und Pagoden noch einmal in Eigenregie. Mittags geht Ihre Reise stromaufwärts zu weiteren Königsstädten. (F/M/A)

9. Tag: Königsstadt Amarapura

In Amarapura, der Stadt der Unsterblichkeit und einst Myanmars Hauptstadt, besuchen Sie eine Seiden- und Baumwollweberei und spazieren bei Sonnenuntergang über die 1,2 km lange U-Bein-Brücke, die längste Teakholz-Brücke der Welt. Genießen Sie den unvergesslichen Anblick der untergehenden Sonne hinter der Brücke und beobachten Sie in aller Ruhe die vorüberziehenden Menschen an diesem magischen Ort. (F/M/A)

10. Tag: Hügel von Sagaing und Mandalay

Mehr als 600 Stupas, Klöster und zahlreiche Meditationszentren gruppieren sich um den Hügel von Sagaing, den Sie heute besuchen. Über 10.000 Mönche, Novizen und Nonnen machen den Ort zu einem der bedeutendsten buddhistischen Zentren Myanmars. Die Luft ist erfüllt vom Klang goldener Glöckchen und monotoner Gebete. Das Weinrot der Roben ist die dominierende Farbe. Welch ein Kontrast im Anschluss: das lebendige Mandalay, Myanmars zweitgrößte Stadt, mit seiner berühmten Mahamuni-Pagode. Bestaunen Sie das größte Buch der Welt in der Kuthodaw-Pagode und schauen Sie Handwerkern beim Herstellen feiner Goldblättchen über die Schulter. (F/M/A)

11. Tag: Kyauk Myaung, im Dorf der Töpfer

Während Ihr Schiff Kurs gen Norden nimmt, werden die Berge höher, die Landschaft einsamer und die Natur undurchdringlicher. Kein Wunder, dass im Töpferdorf Kyauk Myaung alle Uhren langsamer ticken. Beim Ortsbummel erleben Sie Myanmars Alltag auf dem Lande hautnah. Und die Dorfbewohner finden Sie genau so spannend wie umgekehrt. Berühmt ist Kyauk Myaung für seine Töpferkunst. Die riesigen Martaban-Krüge fassen unglaubliche 190 Liter! (F/M/A)

12. Tag: Tagaung

Morgens ankert Ihr Schiff vor Tagaung dem, uralten Mythen zufolge, ältesten Ort Myanmars. Hier sollen indische Prinzen die erste Königsstadt des Landes gegründet haben. Zu Fuß erkunden Sie die alte Stadtmauer und den mystischen Geisterschrein. Bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt werden Sie Zeuge eines marktähnlichen Treibens. (F/M/A)

13. Tag: Kolonialstadt Katha

Das malerische Kolonialstädtchen Katha versetzt Sie zurück in die Welt des berühmten Romans Burmese Days von George Orwell. In der tropisch-trägen Atmosphäre der tiefsten Provinz im untergehenden Empire wechselten Langeweile und Intrigen einander ab. Mit der Rikscha begeben Sie sich auf Zeitreise entlang kolonialer Gebäude, umgeben von heiligen Bobäumen. In einem Elefanten-Camp erfahren Sie Aufschlussreiches über die traditionelle Holzgewinnung in den umliegenden Urwäldern. (F/M/A)

14. Tag: Die Schluchten des Irrawaddy-­Flusses – Kyun Daw

Heute erwartet Sie ein landschaftlicher Höhepunkt Ihrer Flussreise: Ihr Schiff durchquert die zweite Schlucht des Irrawaddy-Flusses, die größte der vier Schluchten. Bewaldete Felsnasen ragen turmhoch über dem Irrawaddy auf und bilden eine fantastische Kulisse. Angesichts dieser unberührten und überwältigenden Natur versteht man leicht, warum dieser Flussabschnitt auf Ihrer Reiseroute liegt. Im kleinen Dorf Kyun Daw auf einer Insel mitten im großen Strom erleben Sie den beschwerlichen, aber auch fröhlichen Dorfalltag hautnah. (F/M/A)

15. Tag: Flussgenuss – Erholung an Bord

Ein Tag zum Genießen und Entspannen auf dem Sonnendeck Ihres komfortablen Schiffes. Die vorüberziehenden Landschaften am großen Strom laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Abwechslung gefällig? Ihre Reiseleitung unterhält Sie mit spannenden Vorträgen zu Land und Leuten. (F/M/A)

16. Tag: Mingun

In Mingun gab der leicht größenwahnsinnige König Bodawpaya die größte Pagode der Welt in Auftrag. Das gigantische Bauwerk aus Ziegeln sollte 150 m hoch in den Himmel ragen, wurde jedoch nach dem Tod des Königs nie vollendet. Das Erdbeben von 1838 tat ein Übriges. Immerhin erreicht der Sockel des größten Ziegelhaufens der Welt 50 m Höhe. Doch der Superlative nicht genug: Bringen Sie anschließend die mit 90 Tonnen größte funktionstüchtige Glocke der Welt zum Klingen! Abends genießen Sie die stimmungsvolle Tanz- und Theateraufführung der Kunsthochschule Mandalay. Beim gemeinsamen Abschieds-Dinner lassen Sie Ihre faszinierende Reise durch das Land der goldenen Pagoden Revue passieren. (F/M/A)

17. Tag und 18. Tag: Mingun – Heimreise

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Ihrer Crew und Ihrem Schiff. In Mandalay haben Sie die Gelegenheit, die letzten Souvenirs zu besorgen, bevor Sie am Nachmittag Ihre Rückreise nach Frankfurt antreten. Ankunft am 18. Tag. Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Hause. (F)

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag und 2. Tag: Anreise nach Yangon/Myanmar

Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Frankfurt und Flug über Bangkok nach Yangon. Nach der Landung am 2. Tag in Yangon lernen Sie zunächst bei einem Stadtrundgang Myanmars lebendige Metropole kennen. Welch ein Auftakt am Abend: Wie eine Fata Morgana erhebt sich der goldene Stupa der Shwedagon-Pagode über der Stadt. Diamanten, Rubine, Saphire funkeln im letzten Sonnenlicht um die Wette. Das leise Klirren goldener Glöckchen, der monotone Gesang der Mönche, die Umrundung des Stupas im Uhrzeigersinn – einfach magisch. Derart eingestimmt übernachten Sie in Ihrem Komfort-Hotel. (A)

3. Tag: Yangon – Pyay – Einschiffung

Heute geht es auf einer längeren Fahrtstrecke von Yangon an malerischen Landschaften, Reisfeldern, kleinen Dörfern und Städtchen vorüber nach Pyay. Zum Mittagessen heißt Sie die Crew an Bord der PAUKAN 2012 herzlich willkommen. Sie beziehen Ihr komfortables schwimmendes Zuhause für die folgenden vierzehn Nächte. Leinen los – das Abenteuer auf dem Irrawaddy beginnt! (F/M/A)

4. Tag: Thayet

Man traut sich kaum, das Sonnendeck zu verlassen, so faszinierend ist Myanmars Alltag, der gemächlich an Ihnen vorüberzieht. Bunte Pagoden, kleine Fischerboote, mit Obst und Gemüse beladene Kähne – der Irrawaddy ist die Lebensader des Landes. Sie machen Halt in Thayet, einem verschlafenen Kolonialort, in dem Sie eine traditionelle Kutschenfahrt unternehmen. Beim Besuch der kolonialen Post fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit des British Empire. Weiter geht Ihre Flussreise stromaufwärts immer tiefer hinein in Myanmars Herz. (F/M/A)

5. Tag: Minhla – Magwe

Heute erreichen Sie Minhla und besichtigen eine Festung, die mit der Unterstützung Italiens errichtet wurde, um die Briten aus dem königlichen Birma fernzuhalten – letztlich ein vergebliches Unterfangen. Nachmittags erreicht Ihr Schiff Magwe. Auf dem kunterbunten Markt werden Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Getreide und einfach alles angeboten, was die Birmanen für ihren Alltag benötigen. In der über und über mit Gold bedeckten Mya Tha Lun-Pagode werden Sie Zeuge der tiefen Religiosität, die Myanmar so einzigartig macht. Was liegt da näher, als ein Nonnenkloster zu besuchen? Beim Gespräch mit der Äbtissin erhalten Sie einen Einblick in den religiösen Alltag. (F/M/A)

6. Tag: Sale

Ihr Tagesziel ist die Kleinstadt Sale, Heimat des größten Dichters von Myanmar, U Ponnya. Ein Ort wie eine Zeitreise – alte Kolonialvillen säumen Ihren Weg zum Yoke-Son-Kyaung-Kloster. Diesmal ist kein Gold zu sehen, doch machen die überaus kunstvollen Holzschnitzereien das Kloster zu einem der schönsten des Landes. Wenn es die Zeit zulässt, können Sie im hübschen Gartencafé des Sale House einen Kaffee mit Irrawaddy-Blick genießen. Von hier führt Sie Ihre Reise weiter stromaufwärts, dem nächsten Höhepunkt entgegen. (F/M/A)

7. Tag: Bagan

Heute erwartet Sie ein ganzer Tag in Bagan. Ein Meer von Tempeln und Pagoden mit roten Ziegeln ragt aus der weiten tropischen Ebene. Sind es 2.000, 3.000 oder noch mehr? Egal, die schönsten davon besuchen Sie und erfahren, warum dieses Weltwunder, Asiens größte archäologische Stätte, erschaffen wurde. Am Tagesende beobachten Sie, wie der glutrote Sonnenball Bagans magische Silhouette nach und nach in violette Schatten taucht. Anschließend erwartet Sie an Bord eine traditionelle Puppentheater-Vorführung. (F/M/A)

8. Tag: Bagan – Ballonfahrt (zusätzlich nur vorab buchbar)

Am frühen Morgen können Sie Ihre Reise mit einem ganz besonderen Erlebnis krönen: einer Ballonfahrt über dem zauberhaften Tempelfeld von Bagan (zusätzlich nur vorab buchbar). Doch Bagan hat auch weltliche Seiten, die Sie heute entdecken. Ein Souvenir gefällig? Besuchen Sie eine Werkstatt für Lackkunst, dafür ist Bagan berühmt. Oder Sie mieten ein Fahrrad oder vielleicht eine Pferdekutsche und erkunden Tempel und Pagoden noch einmal in Eigenregie. Mittags geht Ihre Reise stromaufwärts zu weiteren Königsstädten. (F/M/A)

9. Tag: Königsstadt Amarapura

In Amarapura, der Stadt der Unsterblichkeit und einst Myanmars Hauptstadt, besuchen Sie eine Seiden- und Baumwollweberei und spazieren bei Sonnenuntergang über die 1,2 km lange U-Bein-Brücke, die längste Teakholz-Brücke der Welt. Genießen Sie den unvergesslichen Anblick der untergehenden Sonne hinter der Brücke und beobachten Sie in aller Ruhe die vorüberziehenden Menschen an diesem magischen Ort. (F/M/A)

10. Tag: Hügel von Sagaing und Mandalay

Mehr als 600 Stupas, Klöster und zahlreiche Meditationszentren gruppieren sich um den Hügel von Sagaing, den Sie heute besuchen. Über 10.000 Mönche, Novizen und Nonnen machen den Ort zu einem der bedeutendsten buddhistischen Zentren Myanmars. Die Luft ist erfüllt vom Klang goldener Glöckchen und monotoner Gebete. Das Weinrot der Roben ist die dominierende Farbe. Welch ein Kontrast im Anschluss: das lebendige Mandalay, Myanmars zweitgrößte Stadt, mit seiner berühmten Mahamuni-Pagode. Bestaunen Sie das größte Buch der Welt in der Kuthodaw-Pagode und schauen Sie Handwerkern beim Herstellen feiner Goldblättchen über die Schulter. (F/M/A)

11. Tag: Kyauk Myaung, im Dorf der Töpfer

Während Ihr Schiff Kurs gen Norden nimmt, werden die Berge höher, die Landschaft einsamer und die Natur undurchdringlicher. Kein Wunder, dass im Töpferdorf Kyauk Myaung alle Uhren langsamer ticken. Beim Ortsbummel erleben Sie Myanmars Alltag auf dem Lande hautnah. Und die Dorfbewohner finden Sie genau so spannend wie umgekehrt. Berühmt ist Kyauk Myaung für seine Töpferkunst. Die riesigen Martaban-Krüge fassen unglaubliche 190 Liter! (F/M/A)

12. Tag: Tagaung

Morgens ankert Ihr Schiff vor Tagaung dem, uralten Mythen zufolge, ältesten Ort Myanmars. Hier sollen indische Prinzen die erste Königsstadt des Landes gegründet haben. Zu Fuß erkunden Sie die alte Stadtmauer und den mystischen Geisterschrein. Bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt werden Sie Zeuge eines marktähnlichen Treibens. (F/M/A)

13. Tag: Kolonialstadt Katha

Das malerische Kolonialstädtchen Katha versetzt Sie zurück in die Welt des berühmten Romans Burmese Days von George Orwell. In der tropisch-trägen Atmosphäre der tiefsten Provinz im untergehenden Empire wechselten Langeweile und Intrigen einander ab. Mit der Rikscha begeben Sie sich auf Zeitreise entlang kolonialer Gebäude, umgeben von heiligen Bobäumen. In einem Elefanten-Camp erfahren Sie Aufschlussreiches über die traditionelle Holzgewinnung in den umliegenden Urwäldern. (F/M/A)

14. Tag: Die Schluchten des Irrawaddy-­Flusses – Kyun Daw

Heute erwartet Sie ein landschaftlicher Höhepunkt Ihrer Flussreise: Ihr Schiff durchquert die zweite Schlucht des Irrawaddy-Flusses, die größte der vier Schluchten. Bewaldete Felsnasen ragen turmhoch über dem Irrawaddy auf und bilden eine fantastische Kulisse. Angesichts dieser unberührten und überwältigenden Natur versteht man leicht, warum dieser Flussabschnitt auf Ihrer Reiseroute liegt. Im kleinen Dorf Kyun Daw auf einer Insel mitten im großen Strom erleben Sie den beschwerlichen, aber auch fröhlichen Dorfalltag hautnah. (F/M/A)

15. Tag: Flussgenuss – Erholung an Bord

Ein Tag zum Genießen und Entspannen auf dem Sonnendeck Ihres komfortablen Schiffes. Die vorüberziehenden Landschaften am großen Strom laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Abwechslung gefällig? Ihre Reiseleitung unterhält Sie mit spannenden Vorträgen zu Land und Leuten. (F/M/A)

16. Tag: Mingun

In Mingun gab der leicht größenwahnsinnige König Bodawpaya die größte Pagode der Welt in Auftrag. Das gigantische Bauwerk aus Ziegeln sollte 150 m hoch in den Himmel ragen, wurde jedoch nach dem Tod des Königs nie vollendet. Das Erdbeben von 1838 tat ein Übriges. Immerhin erreicht der Sockel des größten Ziegelhaufens der Welt 50 m Höhe. Doch der Superlative nicht genug: Bringen Sie anschließend die mit 90 Tonnen größte funktionstüchtige Glocke der Welt zum Klingen! Abends genießen Sie die stimmungsvolle Tanz- und Theateraufführung der Kunsthochschule Mandalay. Beim gemeinsamen Abschieds-Dinner lassen Sie Ihre faszinierende Reise durch das Land der goldenen Pagoden Revue passieren. (F/M/A)

17. Tag und 18. Tag: Mingun – Heimreise

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Ihrer Crew und Ihrem Schiff. In Mandalay haben Sie die Gelegenheit, die letzten Souvenirs zu besorgen, bevor Sie am Nachmittag Ihre Rückreise nach Frankfurt antreten. Ankunft am 18. Tag. Bahnfahrt 2. Klasse (falls gebucht) nach Hause. (F)

Ihre Reise

Entdecken Sie an ganzen 15 Kreuzfahrt-Tagen die Entschleunigung des Reisens! An Bord Ihres komfortablen Boutique-Schiffes Paukan 2012 fahren Sie mit Muße bis tief in das Herz des goldenen Landes. Wie in alten Zeiten und dem Roman „Burmese Days“ von George Orwell, lassen sich Myanmars verborgene Schätze am besten mit dem Schiff entdecken. Begegnen Sie Fischern, Mönchen, Puppenspielern und Handwerkern. Tauchen Sie ein in das Leben an Myanmars Lebensader, dem Irrawaddy. Als Ergänzung bieten wir Ihnen eine Vorreise zum legendären Goldenen Felsen, Myanmars heiliger Pilgerstätte, sowie eine erholsame Verlängerung am zauberhaften Inle-See bzw. am traumhaften Ngapali-Strand an.

Ihr Schiff: Die PAUKAN 2012

Ihr kleines Kreuzfahrtschiff Paukan 2012 verbindet in perfekter Weise birmanische Stilelemente mit westlichen Komfortansprüchen. Charmant im Kolonialstil gehalten und mit landestypischen Dekorationen, empfängt die Paukan ihre Gäste in familiärer Atmosphäre. Großzügige Kabinen und hochwertige Holzverarbeitungen garantieren ein erstklassiges Kreuzfahrt-Erlebnis.

Maximal 34 Gäste residieren in den Einzel-, Doppel- und Zweibettkabinen auf zwei Decks. Die Doppelkabinen auf dem Oberdeck sind 25 m² groß. Vom privaten Balkon aus genießen Sie einen freien Blick auf die vorüberziehende Landschaft. Die Premier-Kabinen befinden sich in bevorzugter Lage im Bug des Schiffes. Ein traumhaftes Panorama bietet sich ebenfalls von den Kabinen auf dem Hauptdeck mit 23 m², französischem Balkon und großen Fenstern. Alle Kabinen verfügen über eine individuell einstellbare Klimaanlage, Dusche und WC. Für Kleidung und Gepäck ist genügend Stauraum vorhanden.

Im Restaurant auf dem Hauptdeck finden alle Gäste gleichzeitig Platz und genießen die Spezialitäten der birmanischen Küche. Zum Frühstück und zum Mittagessen wird für Sie ein reichhaltiges Buffet angerichtet; das Abendessen wird Ihnen an Ihrem Tisch serviert.

Eine zum Teil überdachte Lounge/Bar mit Getränkeservice befindet sich auf dem Oberdeck, von wo Sie auch die wunderbare Aussicht genießen können. Erholung verspricht das Sonnendeck mit bequemen Liegen.

Stand 04/18 – alle Angaben ohne Gewähr.

Das ist alles inklusive

Ihre Anreise
  • Linienflüge mit Thai Airways von Frankfurt bzw. München via Bangkok nach Yangon in der Economy Class (Umsteigeverbindungen)

Ihre Abreise
  • Linienflüge mit Thai Airways zurück von Mandalay in der Economy Class (Umsteigeverbindungen)

Während der Reise
  • Alle erforderlichen Transfers vor Ort

  • 1 Übernachtung im zentral gelegenen Hotel Sule Shangri-La in Yangon (Landeskategorie: 4, 5 Sterne)

  • 14 Übernachtungen an Bord der PAUKAN 2012 in der gebuchten Kategorie

  • Alle Mahlzeiten laut Programm (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)

  • Vollpension an Bord Ihres Schiffes inklusive lokaler nichtalkoholischer Getränke sowie 1 Flasche Bier oder ein Glas Wein während der Mahlzeiten

  • Spezialitätenessen mit Kulturprogramm

  • Alle Ausflüge und Besichtigungen (deutschsprachig) inklusive Eintrittsgelder laut Programm

  • Filme und Vorträge zu Land und Leuten an Bord

  • Ausführliche Reiseinformationen vor Abreise

  • Erfahrene und bewährte deutschsprachige Reiseleitung ab Yangon bis Mandalay

Termine & Preise

Reisezeitraum:
22.10.2020 bis 08.11.2020
22.10.2020 bis 08.11.2020
24.11.2020 bis 11.12.2020
18.12.2020 bis 04.01.2021
15.01.2021 bis 01.02.2021
12.02.2021 bis 01.03.2021

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

2-Bettkabine, Hauptdeck

5.620,-

Doppelbettkabine, Oberdeck

6.480,-

Doppelbettkabine, Premier, Oberdeck

7.140,-

Einzelkabine, Oberdeck

6.480,-

Weitere Einzelkabinen sind Doppelkabinen zur Alleinbenutzung und ab 7.990 € auf Anfrage buchbar.

Preise zzgl. Visagebühren Myanmar in Höhe von ca. 60 € p. P.

An- und Abreiseoptionen

Rail & Fly (2. Klasse)

ab 80 €

Flüge in der Business Class

ab 3.150 €

Anschlussflüge in Deutschland

ab 255 €

Zusatzleistungen

Einzelzimmer im Hotel (Aufpreis p. P.)

95 €

Ballonfahrt in Bagan

ab 320 €

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

2-Bettkabine, Hauptdeck

5.620,-

Doppelbettkabine, Oberdeck

6.480,-

Doppelbettkabine, Premier, Oberdeck

7.140,-

Einzelkabine, Oberdeck

6.480,-

Weitere Einzelkabinen sind Doppelkabinen zur Alleinbenutzung und ab 7.990 € auf Anfrage buchbar.

Preise zzgl. Visagebühren Myanmar in Höhe von ca. 60 € p. P.

An- und Abreiseoptionen

Rail & Fly (2. Klasse)

ab 80 €

Flüge in der Business Class

ab 3.150 €

Anschlussflüge in Deutschland

ab 255 €

Zusatzleistungen

Einzelzimmer im Hotel (Aufpreis p. P.)

95 €

Ballonfahrt in Bagan

ab 320 €

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

2-Bettkabine, Hauptdeck

6.020,-

Doppelbettkabine, Oberdeck

6.880,-

Doppelbettkabine, Premier, Oberdeck

7.540,-

Einzelkabine, Oberdeck

6.880,-

Weitere Einzelkabinen sind Doppelkabinen zur Alleinbenutzung und ab 7.990 € auf Anfrage buchbar.

Preise zzgl. Visagebühren Myanmar in Höhe von ca. 60 € p. P.

An- und Abreiseoptionen

Rail & Fly (2. Klasse)

ab 80 €

Flüge in der Business Class

ab 3.150 €

Anschlussflüge in Deutschland

ab 255 €

Zusatzleistungen

Einzelzimmer im Hotel (Aufpreis p. P.)

95 €

Ballonfahrt in Bagan

ab 320 €

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

2-Bettkabine, Hauptdeck

5.620,-

Doppelbettkabine, Oberdeck

6.480,-

Doppelbettkabine, Premier, Oberdeck

7.140,-

Einzelkabine, Oberdeck

6.480,-

Weitere Einzelkabinen sind Doppelkabinen zur Alleinbenutzung und ab 7.990 € auf Anfrage buchbar.

Preise zzgl. Visagebühren Myanmar in Höhe von ca. 60 € p. P.

An- und Abreiseoptionen

Rail & Fly (2. Klasse)

ab 80 €

Flüge in der Business Class

ab 3.150 €

Anschlussflüge in Deutschland

ab 255 €

Zusatzleistungen

Einzelzimmer im Hotel (Aufpreis p. P.)

95 €

Ballonfahrt in Bagan

ab 320 €

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

2-Bettkabine, Hauptdeck

5.620,-

Doppelbettkabine, Oberdeck

6.480,-

Doppelbettkabine, Premier, Oberdeck

7.140,-

Einzelkabine, Oberdeck

6.480,-

Weitere Einzelkabinen sind Doppelkabinen zur Alleinbenutzung und ab 7.990 € auf Anfrage buchbar.

Preise zzgl. Visagebühren Myanmar in Höhe von ca. 60 € p. P.

An- und Abreiseoptionen

Rail & Fly (2. Klasse)

ab 80 €

Flüge in der Business Class

ab 3.150 €

Anschlussflüge in Deutschland

ab 255 €

Zusatzleistungen

Einzelzimmer im Hotel (Aufpreis p. P.)

95 €

Ballonfahrt in Bagan

ab 320 €

Wichtige Informationen

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Außerdem benötigen Sie ein Visum (Gebühr ca. 60 € p. P.). Das erforderliche Touristenvisum für die Einreise nach Myanmar muss vor der Abreise beim Generalkonsulat in Berlin eingeholt werden. Details dazu erhalten Sie rechtzeitig vor Reisebeginn (sofern gebucht). Bitte beachten Sie, dass Sie bei Buchung Ihren vollständigen Namen gemäß Reisepass angeben. Sollten Sie einer anderen Staatsbürgerschaft angehören, weisen Sie uns bitte darauf hin. Wir beraten Sie gern.

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin www.crm.de und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Zahlungsmodalitäten: 20 % Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 21 Tage vor Reiseantritt.

Mindestteilnehmerzahl für die durch uns zusammengestellte Gruppe: 20 Personen (bei Nichterreichen bis 3 Wochen vor Reiseantritt, sind wir berechtigt vom Reisevertrag zurückzutreten. Bei Absage erhalten Sie ein Ersatzangebot oder den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück).

Maximale Teilnehmerzahl: 34 Personen

Reisevermittler: Hanseat Reisen GmbH, Langenstraße 20, 28195 Bremen

Reiseveranstalter: Lernidee Erlebnisreisen GmbH, Kurfürstenstraße 112, 10787 Berlin

Stand 11/19 - alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Anfallende Mehrkosten: Wir bitten Sie zu beachten, dass Ausgaben des persönlichen Bedarfs, wie zusätzliche Trinkgelder, Verpflegung, sofern nicht inklusive, und andere individuelle Ausgaben nicht im Reisepreis enthalten sind und vor Ort nach Ihrem Ermessen zu entrichten sind.

Reiseversicherungen: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines Komfortschutzpaketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.

Flugplan-, (Hotel-) und Programmänderungen vorbehalten. An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen. Je nach Fluggesellschaft und Flugdauer werden Bordverpflegung und Getränke nur gegen Bezahlung angeboten.

Sitzplatzreservierungen für die Deutsche Bahn: Um Ihren persönlichen Sitzplatzwunsch im Zug zu gewährleisten, haben Sie die Möglichkeit, vor Abreise Ihre individuelle Reservierung direkt bei der Deutschen Bahn (DB) oder einer DB-Agentur vorzunehmen. Online-Reservierungen sind möglich. Bitte beachten Sie, dass es sich um Umsteigeverbindungen handeln kann.